Intro » Hochschule Hamm-Lippstadt » Veranstaltungen » Hammer Energiewettbewerb

Kreatives Miteinander

Seit 2013 führt die Hochschule Hamm-Lippstadt gemeinsam mit dem zdi-Zentrum Hamm den Hammer Energiewettbewerb durch.

Jugendliche werden darüber für naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen begeistert und erhalten im Wettbewerb Gelegenheit, sich mit einem Aufgabengebiet aktiv auseinanderzusetzen und an praktischen Beispielen Möglichkeiten und Grenzen ihrer Ideen und Lösungen kennenzulernen. Neben dem naturwissenschaftlich-technischen Wissen, das sie bei der Bearbeitung der Aufgabe erlangen, sind es auch die Herausforderungen bei der Realisierung von Projekten und die Arbeit im Team, die den Teilnehmenden einen Eindruck von der Arbeit von Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern vermitteln.

Thema und Wettbewerb

Das Thema Energie, insbesondere die Erzeugung erneuerbarer Energien, ist in aller Munde. Warum nicht Energie selber machen durch die eigene Muskelkraft? Aber wie viel Energie kann man als Mensch erzeugen? Reicht die Muskelkraft eines Menschen, um ein Smartphone aufzuladen, Radio zu hören, einen Fernsehkrimi zu schauen oder um eine warme Mahlzeit zu kochen? Und welche ergonomischen Eigenschaften muss ein "Muskelkraftwerk" erfüllen, um die Kräfte, die ein Mensch erzeugt, möglichst effektiv auszunutzen, ohne die Gesundheit zu gefährden?

Für den Wettbewerb 2016 lautete das Motto "Energiespeicherung". Die Idee zur  Ausschreibung hatten Prof. Dr.-Ing Olaf Goebel, Lehrgebiet Energietechnik, und Prof. Dr. Holger Krakowski-Roosen, Angewandte Sportwissenschaften, von der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Die Aufgabe bestand für Schülerinnen und Schüler darin, als Team einen Versuchsaufbau zu entwickeln und zu bauen, mit dem durch die Muskelkraft eines Menschen elektrische Energie erzeugt wird. Mit diesen "Muskelkraftwerken" treten die Teams am Wettbewerbstag gegeneinander an.

So haben sich jeweils ein Schüler und eine Schülerin aus jedem Team in der Kategorie Leistung gemessen. Zur Wertung für diese Kategorie wurden für beide zwei Werte ermittelt: zum einen die Spitzenleistung, also die höchste Leistung, die in einem Zeitraum von 30 Sekunden erbracht wurde, und zum anderen die Dauerleistung, das heißt, die elektrische Arbeit, die in einer Zeitspanne von drei Minuten erbracht wurde. Beide Messwerte wurden dann als Teamleistung addiert.

In der Kategorie Ergonomie wurde sowohl die Einbeziehung möglichst vieler Muskeln in einem möglichst natürlichen Bewegungsablauf als auch die Anpassungsmöglichkeit des Geräts an den Körperbau verschiedener Personen bewertet.

Während die Kategorie Leistung durch Messwerte entschieden wurde, beurteilte  eine Jury aus Vertretern der Hochschule Hamm-Lippstadt, der Wirtschaftsförderung, der Schulen und der Wirtschaft die Kategorien Innovation und Ergonomie.

Weitere Infos

Teilnehmende

Gesucht werden Teams von jeweils mindestens 5 Schülerinnen und Schülern ab Klasse 9, die, betreut durch ein oder zwei Lehrerinnen oder Lehrer, an diesem Wettbewerb teilnehmen möchten. Pro Schule darf ein Team antreten. Das kann eine AG sein oder auch eine Gruppe von Jugendlichen verschiedener Jahrgänge, die sich für diesen Wettbewerb zusammenfindet.

Geldpreise

In den drei folgenden Kategorien wird jeweils ein Preis vergeben:

  • Leistung: 500,00 €
  • Innovation: 200,00 €
  • Ergonomie: 200,00 €

Die Geldpreise gehen an die jeweiligen Schulen und können dort beliebig, zum Beispiel für das nächste Schulfest, verwendet werden.

Vorgaben

Um einen reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs zu ermöglichen, sind technische Vorgaben für verschiedene Parameter festgelegt. Diese finden sich in den Teilnahmebedingungen unter zdi-hamm.de »

Download

Informationsflyer 2017 »

Rückblick