Intro » Hochschule Hamm-Lippstadt » Veranstaltungen » ZUKUNFT MATERIALIEN

Kolloquium Neue Materialien

Mit dem Sommersemester 2017 startete an der Hochschule Hamm-Lippstadt das Kolloquium "ZUKUNFT MATERIALIEN". Es richtete sich an Studierende der HSHL und umliegender Hochschulen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie an Firmen aus der Region.

Termine:

03.05.2017 − 17.30 Uhr − Campus Lippstadt: Gebäude L2.1/Hörsaal LP 4
"Innovative Entwicklung von Elastomercompounds"

Die Zusammensetzung von Elastomercompounds ist sehr komplex, denn sie bilden eine wichtige Gruppe moderner Hochleistungsmaterialien.

In dem Vortrag der WAGU Gummitechnik GmbH werden an konkreten Beispielen sowohl die Rezepturentwicklung von Kautschukmischungen, als auch die Erfüllung vielfältiger Kundenanforderungen (z. B.: chemische Beständigkeit, Normen, Einsatztemperaturen, Verarbeitungsarten, Preise, etc…) näher erläutert.

31.05.2017 − 17:30 Uhr − Campus Lippstadt: Gebäude L2.1/Hörsaal LP 4
"Die Küche ein Multifunktionsmöbel und Alleskönner − von neuen Materialkonzepten und ungeahnten Möglichkeiten"

Jeder kennt sie, Jeder nutzt sie – DIE KÜCHE. Dennoch sind sich die Wenigsten über die Komplexität und Menge an Anforderungen an eine Küche einschließlich der verwendeten Materialien bewusst. Im Fokus des Vortrages stehen Inspirationen aus der Natur bei der Entwicklung der Küche von morgen.

Der Termin am 31.05.2017 muss leider ausfallen. Ein neuer Termin wird separat bekannt gegeben.

14.06.2017 − 17:30 Uhr − Campus Lippstadt: Gebäude L2.1/Hörsaal LP 4
"Herstellung polymerer Nanopartikel im Sub-100 nm Bereich und deren Einsatz in der Katalyse und der Diagnostik"

Im Rahmen des Vortrages werden Synthesestrategien zur Herstellung polymerer Nanopartikel mit einer Kern-Schalen Struktur vorgestellt.

Die Arbeitsgruppe von Prof. Weberskirch beschäftigt sich dabei insbesondere mit der Entwicklung selektiver Methoden zur Funktionalisierung dieser Partikel im Kern und auf der Oberfläche als Voraussetzung für deren Einsatz in der Medizin -oder Katalyse.

28.06.2017 − 17:30 Uhr − Campus Lippstadt: Gebäude L2.1/Hörsaal LP 4
"FIAT LUX – Leuchtende Borverbindungen"

In seinem Vortrag zeigt Prof. Weber die Möglichkeiten auf, unter Verwendung ausgesuchter organischer Systeme mit weniger Energie mehr Licht zu erzeugen.

Ausgehend von den Grundlagen einfacher Borverbindungen soll über Bor-Stickstoff-Heterocyclen der Weg zu modernen Licht-emittierenden Anlagen (z. B. Bildschirme, Reklame-Tafeln, Displays, etc.) auf der Basis π-konjugierter organischer Substanzen aufgezeigt werden.

Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Sabine Fuchs