Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Zwischen Unabhängigkeit und Tapas

Hallo,

mein Name ist Birte, ich studiere Interkulturelle Wirtschaftspsychologie im fünften Semester und absolviere derzeit mein praxisbezogenes Auslandssemester in Barcelona, Spanien…. Oder Katalonien? Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht ganz sicher, was gerade richtig ist.

Birtes Fotoeindrücke

La Sagrada Familia in Barcelona

Montserrat, ein Sandsteingebirge, im hügeligen Hinterland der Hauptstadt Barcelona

Tapas, ein Bestandteil der spanischen Kultur

Birte und das Team der Buslead

Barcelona? Ist da nicht gerade eine Art Bürgerkrieg?!

Ein Referendum, das nicht erlaubt war? Ja. Unruhen? Ja, auch diese - aber ein Bürgerkrieg? Nein, der herrscht hier nicht… zumindest bekomme ich nichts davon mit und ich lebe in dem Viertel mit den meisten Unabhängigkeitsbefürwortern in ganz Barcelona. Was ich aber mitbekomme, ist, dass Spanierinnen und Spanier oder Katalanen sehr offene und freundliche Leute sind.  Auf der Straße, im Supermarkt oder im Club, egal wo Du bist, die Menschen sind sehr hilfsbereit. Selbst dann, wenn Du kein Wort Spanisch sprichst und sie kein Wort Englisch.

Spanier oder Katalanen helfen dir überall, nur nicht in den öffentlichen Institutionen. Hier hört der Spaß ganz klar auf – leider. Für die "NIE" (eine Identifikationsnummer, die Du zum Arbeiten brauchst) musste ich morgens um 3 Uhr vor einer Polizeistation campen, da es täglich nur 15 Termine gibt. Ganz nach dem Motto, wer zuerst kommt mahlt zuerst. Banken oder Versicherungseinrichtungen sind nur von 9 - 14 Uhr geöffnet, was eher ungünstig ist, wenn man von 9 - 18 Uhr arbeitet. Die ersten Wochen waren daher etwas nervenaufreibend, aber nachdem sich ein Alltag eingestellt hatte, konnte ich Barcelona so richtig genießen.

Barcelona hat viel zu bieten: Tapas, guten Wein, atemberaubende Architektur und vieles mehr. Einer der ersten Sätze, die ich hier gelernt habe, war: Une Cervecza por favor. Ja, tatsächlich "Ein Bier bitte"! Auch das Nachtleben lässt keine Wünsche offen, sei es Techno, Bachata, Charts, Heavy Metal – es gibt für jeden Geschmack etwas.

Mein Praktikum absolviere ich bei FortediSL (Buslead) im Marketing Bereich. FortediSL ist ein Start-up in der Busbranche. Die Firma agiert international als Vermittler zwischen Kunden und Busunternehmen. Hier übernehme ich diverse Aufgaben und konnte mich sehr schnell einarbeiten.

Alles in allem kann ich Barcelona als Ziel für das Praxissemester nur empfehlen. Wer nach einer interessanten und internationalen Stadt sucht, ist in Barcelona genau richtig. Die letzten Wochen waren extrem aufregend und bereichernd. Daher freue ich mich auf die letzten Wochen und bin gespannt, wie Barcelona die Weihnachtszeit zelebriert.

Ein Beitrag von Birte Duevel, 5. Semester "Interkulturelle Wirtschaftspsychologie" am 07.12.2017.

© 2018 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top