Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Viele Zeitungen.
suze / photocase.de

News

Weichnachtsvorlesung Mechatronik Schneider

Gehorchen die James Bond Filme mit ihren atemberaubenden Stunts eigentlich den Gesetzen der Physik? Oder führt Hollywood uns an der Nase herum? Und was hat das alles mit Mechatronik zu tun? Die Antworten erfuhren rund 120 Schülerinnen und Schüler des Lippe-Berufskollegs in Lippstadt diese Woche im Rahmen der Weihnachtsvorlesung von HSHL-Professor Ulrich Schneider. Unter dem gemeinsamen Nenner "Ich liebe Mechatronik" nahm der Dozent für Elektrotechnik und digitale Signalverarbeitung die Jugendlichen mit auf einen Ausflug in die faszinierende Welt der Naturwissenschaften und Technik. Dabei gelang es ihm mit Hilfe vieler praktischer Alltagsbeispiele, vom Handy bis zum Haushaltsroboter, berühmter Vorbilder wie MacGyver oder Anakin Skywalker und einer großen Portion Augenzwinkern, den Studiengang "Mechatronik" aus einer ganz neuen Perspektive zu beleuchten. Am Ende stand bei vielen nicht nur die Erkenntnis, dass Hollywood nicht immer nach den Regeln der Physik spielt, sondern auch, dass Ingenieurin oder Ingenieur ein spannender Beruf mit Zukunft ist.

Mit der ungewöhnlichen Aktion setzen die Hochschule Hamm-Lippstadt und das Lippe-Berufskolleg ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort und schaffen ein Informationsangebot für Schülerinnen und Schüler, die kurz vor dem Abschluss stehen. Das humorvolle Format bringt dabei nicht nur Abwechslung in den Unterrichtsalltag, sondern bietet auch wertvolle Hilfestellung bei der Berufs- und Studienorientierung.

Foto von der Veranstaltung

mehr erfahren

Friedensschule

Eine ganz neue Erfahrung machten in dieser Woche Schülerinnen und Schüler der Friedensschule, als sie für einige Stunden in die Lehrerrolle schlüpfen durften: Gemeinsam mit der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) haben die Neuntklässler rund 130 Kinder aus vier Hammer Grundschulen auf den Campus Hamm eingeladen, um mit ihnen im "Zukunft durch Innovation" zdi-Labor zu experimentieren und die MINT-Disziplinen zu erforschen.

Mit MINT (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) kennen die Schülerinnen und Schüler der Friedensschule sich aus, denn sie belegen dort das Fach Engineering. Ihre Begeisterung für die Ingenieurwissenschaften gaben sie in spannenden Workshops zu den Themen Robotik, 3D-Fotografie und Ziegelbau an den jungen Forschernachwuchs weiter. Anfassen und Selbermachen standen im Mittelpunkt der insgesamt vier Termine unter Anleitung von Simone Matzak, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der HSHL. In der kommenden Woche geht es weiter, dann ist nach der Grundschule Uentrop, der Maximilianschule und der Ketteler-Grundschule noch die Selmingerheide-Schule zu Gast im Labor.

Hintergrund der Aktion, die bereits zum zweiten Mal stattfand, ist die enge Kooperation der HSHL mit der Gesamtschule Friedensschule und das gemeinsame Ziel, Schülerinnen und Schüler für technische und naturwissenschaftliche Themen zu begeistern. Durch praxisnahe Angebote mit Erlebnisfaktor werden Berührungsängste abgebaut und neue Zugänge geschaffen. Die Veranstaltung "Schüler experimentieren gemeinsam mit Schülern" ist ein wichtiger Baustein in diesem Konzept und stößt bei den Grundschulen auf reges Interesse. Für das kommende Jahr gibt es bereits eine Warteliste.

Foto von der Veranstaltung: Gespannt betrachten die Grundschüler ihre zuvor selbst aufgenommen 3D-Fotografien mit Hilfe einer Rot-Cyan Brille. Ein Schüler der Friedensschule erläutert ihnen die Technik dahinter.

mehr erfahren

Gastvortrag Roche Qiagen

Gerade erst mit dem Studium angefangen und schon im Kontakt mit potentiellen Arbeitgebern - die Erst- und Drittsemester im Studiengang "Biomedizinische Technologie" erlebten gestern eine Vorlesung der etwas anderen Art. Auf Einladung von Studiengangsleitern Prof. Dr. Lara Tickenbrock waren drei Experten aus dem Bereich der Diagnostik zu Gast, die ihr Unternehmen und ihr Tätigkeitsfeld vorstellten:

Für die Studierenden, die ab dem vierten Semester Diagnostik als Schwerpunkt wählen können, boten die Gastvorträge spannende Einblicke in die Berufspraxis und zugleich eine gute Möglichkeit, Kontakte für Praktika zu knüpfen. Besonders mit Blick auf das Praxissemester, das im dritten Studienjahr ansteht, ist diese frühzeitige Vernetzung für die Studierenden von entscheidender Bedeutung: Dank regelmäßiger Exkursionen und Gastvorträge kennen sie in der Regel schon wichtige Ansprechpartner und Unternehmen, wenn es in die Bewerbungsphase geht. Auch für die Unternehmen bietet der Besuch auf dem Campus einen entscheidenden Vorteil, denn hier können sie ihre zukünftigen Fachkräfte kennenlernen und für sich gewinnen.

Foto der Referenten: Dr. Frank Thiemann vom MVZ, Dr. Achim Haecker von Roche und Dr. Claudia Israel von Qiagen (rechts) gemeinsam mit Studiengangsleiterin Prof. Dr. Lara Tickenbrock und Anja Richter, Ansprechpartnerin für Unternehmen an der Hochschule Hamm-Lippstadt

mehr erfahren

Fraunhofer

Gute Nachrichten für die Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL): Die Landesregierung NRW sichert die Förderung eines Anwendungszentrums der Fraunhofer-Gesellschaft am Standort Hamm zu! Die entsprechenden finanziellen Mittel sind schon ab dem Landesetat 2013 eingeplant. Dass die HSHL die jüngste Hochschule in Nordrhein-Westfalen ist, an der ein solches Anwendungszentrum entsteht, spiegelt das besondere Vertrauen der Landesregierung wider.

Ziel des Projektes, das federführend von Stiftungsprofessor Dr. Harald Mathis verantwortet wird, ist es, anwendungsorientierte Forschung und Dienstleistungen in enger Kooperation mit der Hochschule für kleine und mittelständische Firmen anzubieten. Schwerpunkt des geplanten Anwendungszentrums sind moderne Lebens- und Arbeitswelten, die Bandbreite der möglichen Forschungsaktivitäten und Dienstleistungen ist dabei groß und geht von Software-Integration, über Biomedizintechnik bis zur Methodenentwicklung bei Analytik und Diagnostik sowie mobilen portablen Systemen. Das Anwendungszentrum wird in enger Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik FIT in Sankt Augustin realisiert.

Mit der Finanzierungszusage des Landes hat die HSHL einen wichtigen Meilenstein im Rahmen der Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft - der größten Organisation für angewandte Forschung in Europa – erreicht. Im nächsten Schritt gilt es, eine gleichwertige Finanzierung durch Industriepartner sicherzustellen, die zukünftig Forschungsaktivitäten und Dienstleistungen an dem Anwendungszentrum beauftragen. Interessierte Unternehmen könne sich jederzeit an Anja Richter wenden.

mehr erfahren

video2brain

Der Gestaltung von innovativen Lern- und Lehrprozesse zum Vorteil der Studierenden widmet sich das Zentrum für Wissensmanagement (ZfW) an der Hochschule Hamm-Lippstadt. Mit video2brain wird das webbasierte Serviceangebot des ZfW jetzt weiter ausgebaut: Mehr als 50.000 Lernvideos stehen den Studierenden über das hochschuleigene Campus Portal ab sofort kostenlos zur Verfügung. In Ergänzung zu den fachlichen Inhalten der Studiengänge bilden die Trainings eine große Bandbreite berufsbezogener Qualifikationen ab, von Web Design über eine Vielzahl von Softwareprogrammen bis zu Mobile Computing.

Prof. Dr. Gregor Hohenberg, Geschäftsführer des ZfW, betont den hohen Mehrwert in der Zusammenarbeit mit video2brain: "Mit dieser Kooperation ist es uns gelungen, die Inhalte eines führenden Anbieters von Lernvideos kostenlos für unsere Studierenden zu öffnen. Ganz bequem am eigenen Bildschirm können sie so zum Beispiel den Umgang mit Grafikprogrammen erlernen - eine wertvolle Zusatzqualifikation für den Start in den Beruf." Für die Hochschule Hamm-Lippstadt als junge Fachhochschule bedeute die Zusammenarbeit mit video2brain einen großen Gewinn, denn diesen Service könnten deutschlandweit nur wenige Hochschulen ihren Studierenden bieten.

mehr erfahren

© 2017 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top