Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Besondere Premiere: Erste Absolventinnen und Absolventen der Hochschule Hamm-Lippstadt

42 Absolventinnen und Absolventen der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) in den Studiengängen „Mechatronik“ am Standort Lippstadt und „Energietechnik und Ressourcenoptimierung“ am Standort Hamm erhalten in diesen Wochen ihre Bachelorurkunden. Die 8 Frauen und 34 Männer sind die Ersten, die ein Studium an der jungen Hochschule zum Wintersemester 2009/2010 aufgenommen und nach der Regelstudienzeit von sieben Semestern erfolgreich beendet haben. „Unsere ersten Absolventinnen und Absolventen haben die HSHL nicht nur wachsen sehen, sondern sie durch viel Engagement entscheidend mitgeprägt“, so Hochschulpräsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld. „Es ist ein besonderer Moment, diejenigen zu ihrem erfolgreichen Abschluss beglückwünschen zu können, die wir mit Handschlag hier an der Hochschule als Erste persönlich willkommen geheißen haben.“

29 „Bachelor of Engineering“ am Standort Lippstadt

„Praxisnah, persönlich und auf dem neusten Stand der Technik“, beschreibt Absolvent Patrick Söbke sein Studium der Mechatronik in Lippstadt. „Eine neu gegründete Hochschule mit hohem Praxisbezug und der Möglichkeit eines dualen Studiums waren die ausschlaggebenden Gründe für meine Entscheidung an der HSHL zu studieren“, erklärt der frisch gebackene “Bachelor of Engineering“. Seine Abschlussurkunde erhielt er am 25. Mai gemeinsam mit 28 weiteren Absolventinnen und Absolventen im Rahmen einer feierlichen Übergabe durch Prof. Zeppenfeld im Beisein von Bürgermeister Christof Sommer und dem Vorsitzenden der Akademischen Gesellschaft Dr. Heinz Günther Focken. Mit dem 24-jährigen Söbke waren vor dreieinhalb Jahren 48 Kommilitoninnen und Kommilitonen im Studiengang Mechatronik gestartet. Damit haben rund 60 Prozent ihr Studium in der Regelstudienzeit beendet. Abhängig von Faktoren wie dem Zeitpunkt der Abgabe der Bachelorarbeit und des individuellen Studientempos kommen monatlich neue Absolventinnen und Absolventen hinzu. „Ich bin sehr stolz auf die ersten Absolventinnen und Absolventen der Mechatronik“, sagt Studiengangsleiter Prof. Dr.-Ing. Peter Kersten. „Besonderer Dank gilt unseren Partnerunternehmen, die die dualen Studienplätze ermöglicht haben. Mit Präsenzphasen in Hochschule und Unternehmen werden Praxis und Theorie ideal verknüpft.“

13 Absolventinnen und Absolventen in Hamm

Am Standort Hamm beenden aktuell 13 „Bachelor of Engineering“ ihr Studium der Energietechnik und Ressourcenoptimierung. Begleitet von Markus Kreuz, Vorsitzender der Akademischen Gesellschaft Hamm und Städtkämmerer, überreicht Prof. Zeppenfeld am 15. Juni die Abschlusszeugnisse in feierlichem Rahmen. Neben Alexander Harbach – „Student Nr. 1“ an der HSHL – ist auch Ulrike Gunnemann eine derjenigen, die ihre Bachelorurkunde erhalten. „Durch die Arbeit in hochmodernen Laboren, das Erlernen von neuesten Anwendungen und Professorinnen und Professoren, die selbst direkt aus der Praxis kommen, studieren wir ‚am Zahn der Zeit‘ und werden optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet“, zieht Gunnemann Bilanz. Auch Studiengangsleiter Prof. Dr.-Ing. Torsten Cziesla blickt mit Stolz auf die ersten Jahre der jungen Hochschule zurück: „Unsere Studierenden realisieren in Praxissemester, Projekt- oder auch Bachelorarbeit zahlreiche Projekte gemeinsam mit Unternehmen. Es ist toll zu sehen, wie unsere ersten Absolventinnen und Absolventen all diese Herausforderungen gemeistert haben und nun in einen weiteren Lebensabschnitt starten.“ 36 Prozent der 36 zum Wintersemester 2009/2010 gestarteten Studierenden in Energietechnik und Ressourcenoptimierung absolvierten ihr Studium in der Regelstudienzeit. Weitere Absolventinnen und Absolventen folgen in den nächsten Wochen und Monaten.

Für die insgesamt 42 frisch gekürten „Bachelor of Engineering“ der HSHL geht es nach dem Studienabschluss ganz unterschiedlich weiter: Patrick Söbke steigt – ähnlich wie viele seiner Kommilitoninnen und Kommilitonen in Lippstadt – im Anschluss an sein duales Studium direkt bei dem Partnerunternehmen ein, mit dessen Unterstützung er studiert hat. Die 26-jährige Ulrike Gunnemann hingegen studiert weiter an der HSHL: Sie absolviert – wie auch elf ihrer Kommilitonen – berufsbegleitend das Masterstudium „Product and Asset Management“ an der Hochschule Hamm-Lippstadt.

„Die besondere Premiere der Verabschiedungen unserer Ersten haben wir auch unseren ‚Gründungsvätern‘ zu verdanken“, betont HSHL-Präsident Zeppenfeld. „Es waren insbesondere der Hammer Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann, der ehemalige Vorsitzende der Akademischen Gesellschaft Hamm Jörg Hegemann, der Lippstädter Bürgermeister Christof Sommer, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Lippstadt Wilhelm Coprian sowie der Vorsitzende der Akademischen Gesellschaft Lippstadt Dr. Heinz Günther Focken, die die Hochschule mit ihrem Engagement als eine von vier Neugründungen in NRW nach Hamm und Lippstadt geholt haben.“

Über die Hochschule Hamm-Lippstadt:

Mit der Entscheidung der nordrhein-westfälischen Landesregierung, eine neue Fachhochschule in Hamm und Lippstadt aufzubauen, wurde 2009 der Grundstein für eine Hochschule neuen Profils gelegt. Präsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld und Vizepräsident Karl-Heinz Sandknop haben gemeinsam mit ihrem Team praxiserfahrener Professorinnen und Professoren ein innovatives Studienangebot im Bereich der Ingenieurswissenschaften entwickelt. Derzeit werden acht Bachelorstudiengänge angeboten, die sich durch Marktorientierung und hohen Praxisbezug auszeichnen: Biomedizinische Technologie, Energietechnik und Ressourcenoptimierung, Technisches Management und Marketing sowie Intelligent Systems Design in Hamm. Computervisualistik und Design, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Materialdesign – Bionik und Photonik in Lippstadt. Am Standort Hamm wird mit Product and Asset Management der erste Masterstudiengang angeboten.

Aktuell studieren insgesamt rund 1.900Studierende an der Hochschule Hamm-Lippstadt. Der zurzeit im Bau befindliche Doppelcampus Hamm-Lippstadt wird insgesamt Platz für ca. 4.000 Studierende in verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengängen bieten. Mit der Errichtung der beiden Neubauten werden auch gebäudetechnisch ideale Voraussetzungen geschaffen, um Ingenieurinnen und Ingenieure für die Zukunft auszubilden.

 

© 2020 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top