Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Ein Herr sitzt auf einer Bank an der See und liest Zeitung.
Che / photocase.de

Fachvorträge "Zukunft Materialien" in Lippstadt

Werkstoffe in einer Küche sowie neuartige Struktur- und Funktionsmaterialien sind zwei der Themen, denen sich die Kolloquien-Reihe "Zukunft Materialien" an der Hochschule Hamm-Lippstadt widmet.

Werkstoffe in einer Küche sowie neuartige Struktur- und Funktionsmaterialien sind zwei der Themen, denen sich die Kolloquien-Reihe "Zukunft Materialien" an der Hochschule Hamm-Lippstadt widmet. Die beiden Fachvorträge finden am 17. sowie am 18. Juni 2019 im Hörsaalgebäude auf dem Campus Lippstadt, Dr.-Arnold-Hueck-Straße 3, jeweils ab 17:15 Uhr statt. In der von Prof. Dr. Sabine Fuchs, Prof. Dr.-Ing. Dmitrij Tikhomirov sowie Prof. Dr. Jörg Meyer initiierten Fachreihe referieren renommierte Experten aus Forschung und Industrie zu Themen aus den Material-, Ingenieur- und Naturwissenschaften. Eingeladen sind alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Jeder kennt sie, jeder nutzt sie – die Küche. Dennoch sind sich die Wenigsten über die Komplexität und Menge an Anforderungen an eine Küche einschließlich der verwendeten Materialien bewusst. Wie das Verständnis über Werkstoffe bei der Entwicklung der Küche von morgen helfen kann, vermittelt der Vortrag am Montag, 17.6.2019. Andy Dentel von der Nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG referiert zum Thema "Die Küche ein Multifunktionsmöbel und Alleskönner … von neuen Materialkonzepten und ungeahnten Möglichkeiten".

Am 18.6.2019 referiert Prof. Dr. Cordt Zollfrank, Inhaber der Professur "Biogene Polymere" an der Technischen Universität München, zum Thema "Bioinspired structured and functional materials". Der Vortrag findet in deutscher Sprache statt. Bei seinen Forschungsarbeiten entwickelt er neuartige Struktur- und Funktionsmaterialien im Rahmen von bioinspirierten Synthesemethoden. Der Arbeitsschwerpunkt liegt hierbei auf der Erzeugung biogener (Polymer-) Strukturen und ihrer Überführung in Kompositmaterialien für technische und biomedizinische Anwendungen. Dabei werden die beteiligten grundlegenden chemischen und physikalischen Transformationsprozesse auf allen Strukturhierarchieebenen erforscht.

© 2018 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top