Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Am 01.04.2013 startet Online-Bewerbungszeitraum für Studienplatz an Hochschule Hamm-Lippstadt

Ab Ostermontag können sich Studieninteressierte über die Webseite der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) für einen Platz in einem der acht Bachelorstudiengänge zum Wintersemester 2013/14 bewerben. Bis zum 15.07.2013 ist die Bewerbung  für die folgenden ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge möglich:

Standort Hamm:

Standort Lippstadt:

Voraussetzung für eine Bewerbung ist die allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Auch mit einer beruflichen Qualifikation kann ein Studium aufgenommen werden. Ein Vorpraktikum ist in keinem der Studiengänge erforderlich – in Vorlesungen, Seminaren, Übungen und Praktika werden Theorie und Praxis eng miteinander verzahnt. Eine Besonderheit des Studiums an der HSHL ist dabei das so genannte "Praxissemester", in dem alle Studentinnen und Studenten unabhängig von ihrem Studiengang mehrere Monate in einem Unternehmen im In- oder Ausland oder an einer Partnerhochschule verbringen, um Erfahrungen zu sammeln.

Bewerben lohnt: Aufnahmekapazität liegt über Vorjahresschnitt

Für das Wintersemester 2013/14 wird die HSHL voraussichtlich etwas mehr Studierende aufnehmen können, als sich zum vergangenen Wintersemester an der Hochschule eingeschrieben haben. Die finale Aufnahmekapazität wird zurzeit durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt. In 2012/13 begannen 970 ‚Erstis‘ ihr Studium in Hamm und Lippstadt.

Um ein gutes Betreuungsverhältnis und die Qualität der Lehre auch im Jahr des Doppelten Abiturjahrgangs sicherzustellen, unterliegen die HSHL-Studiengänge einer örtlichen Zulassungsbeschränkung; auch "Orts-Numerus-Clausus (NC)" genannt. Dieses – inzwischen an fast allen Hochschulen übliche Verfahren – bedeutet, dass eine bestimmte Zahl von Studienplätzen zur Verfügung steht. Die örtliche Zulassungsbeschränkung wird nur dann relevant, wenn die Zahl der Bewerbungen die Zahl der verfügbaren Studienplätze übersteigt. Gibt es weniger Bewerbungen als Studienplätze, werden auch in einem zulassungsbeschränkten Studiengang alle Bewerberinnen und Bewerber zugelassen. Studieninteressierte haben nach wie vor gute Chancen, einen Studienplatz an der HSHL zu bekommen.

Gibt es mehr Bewerbungen als Studienplätze, greift das folgende Zulassungsverfahren: Anhand von Zulassungskriterien – insbesondere Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung und Wartezeit – werden Ranglisten aller Bewerbungen erstellt. Auf der Basis dieser Ranglisten erfolgt dann die Zulassung von Bewerberinnen und Bewerbern im so genannten "Hauptverfahren". Da in der Regel nicht alle dieser Studieninteressierten ihre Zulassung auch annehmen, werden die restlichen Studienplätze im so genannten "Nachrückverfahren" vergeben.

Wie hoch die Durchschnittsnote ist, mit der Interessierte einen Studienplatz in einem Studiengang bekommen, steht nicht im Vorhinein fest. Dies ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich und kann stark variieren, je nach Anzahl und Noten der Bewerbungen. Die Höhe der Durchschnittsnote kann demnach immer nur rückblickend für die Vorjahre angegeben werden und ist auch dann nur ein Richtwert. Da erstmalig örtliche Zulassungsbeschränkungen bestehen, liegen keine Erfahrungswerte für die HSHL-Studiengänge vor.

Studienberatung an der HSHL

Für Fragen zu Bewerbung, Einschreibung oder Zulassungsvoraussetzungen steht Studieninteressierten das Campus Office der HSHL zur Verfügung campusoffice@hshl.de, +49 (0)2381 8789-234

Zu Studienwahl, Studienorganisation oder Bewältigung des Studiums beraten und informieren nach individueller Terminabsprache die Studienberaterinnen der HSHL: nicoline.memering@hshl.de und kerstin.hohmann@hshl.de

 

Über die Hochschule Hamm-Lippstadt:

Mit der Entscheidung der nordrhein-westfälischen Landesregierung, eine neue Fachhochschule in Hamm und Lippstadt aufzubauen, wurde 2009 der Grundstein für eine Hochschule neuen Profils gelegt. Präsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld und Vizepräsident Karl-Heinz Sandknop haben gemeinsam mit ihrem Team praxiserfahrener Professorinnen und Professoren ein innovatives Studienangebot im Bereich der Ingenieurswissenschaften entwickelt. Derzeit werden acht Bachelorstudiengänge angeboten, die sich durch Marktorientierung und hohen Praxisbezug auszeichnen: Biomedizinische Technologie, Energietechnik und Ressourcenoptimierung, Technisches Management und Marketing sowie Intelligent Systems Design in Hamm. Computervisualistik und Design, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Materialdesign – Bionik und Photonik in Lippstadt. Am Standort Hamm wird mit Product and Asset Management der erste Masterstudiengang angeboten.

Aktuell studieren insgesamt rund 1.900Studierende an der Hochschule Hamm-Lippstadt. Der zurzeit im Bau befindliche Doppelcampus Hamm-Lippstadt wird insgesamt Platz für ca. 4.000 Studierende in verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengängen bieten. Mit der Errichtung der beiden Neubauten werden auch gebäudetechnisch ideale Voraussetzungen geschaffen, um Ingenieurinnen und Ingenieure für die Zukunft auszubilden.

http://www.hshl.de

© 2020 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top