Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus an der HSHL

Die Hochschule beobachtet die Situation rund um das Coronavirus (COVID-19) und gibt Hinweise zum Umgang mit Verdachtsfällen und allgemeine Handlungsempfehlungen.

Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt abgeklärt) oder Fieber dürfen das Gelände der HSHL nicht betreten.

Informationen auf dieser Seite wurden erstmals am 02.03.2020 veröffentlicht und werden laufend aktualisiert.

Aktueller Stand und Regelungen zum Coronavirus

  • Aktuelle Situation Wintersemester 2021/22 (Stand: 10.12.2021)

    Die Hochschule Hamm-Lippstadt hat entschieden, die kommende Prüfungsphase vom 17.01.2022 bis 04.02.2022 digital durchzuführen. Prüfungen, die im Wintersemester 2021 abgelegt und nicht bestanden werden, gelten wie im Sommersemester 2021 mit Ausnahme von Bachelor-, Master- und Projektarbeiten sowie Praxis- und Auslandssemester als nicht unternommen (Freiversuch).

    Außerdem wurde entschieden, dass der Präsenzbetrieb an der Hochschule ab Montag, 13.12.2021 wieder reduziert werden soll. Konkret bedeutet dies, dass ab dem 13.12.2021 bis voraussichtlich 14.01.2022 nur noch (Labor-) Praktika in Präsenz stattfinden werden und alle anderen Lehrveranstaltungen wieder digital abgehalten werden.

  • Allgemeine Handlungsempfehlungen und Regelungen

    Folgende Maßnahmen gelten generell zum Selbstschutz und zum Schutz anderer Personen: Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene, Abstand zu anderen Personen (mind. 1,5 Meter), sowie das Tragen einer medizinischen Maske im Sinne des §3 Absatz 1 Satz 2 der Coronaschutzverordnung. Details zu all diesen Maßnahmen und Empfehlungen sind zu finden auf den Webseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) und in den Allgemeinverfügungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW.

    Hygieneregelungen
    Neben den 3G-Kontrollen (s.u.) gelten unverändert unsere Hygieneregelungen weiter:

    • Maskenpflicht: Die Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-Maske) gilt auf dem gesamten Campus in Gebäuden.
    • Kontaktnachverfolgung: Die HSHL setzt weiterhin auch auf die Kontaktnachverfolgung. Studierende nutzen die App "Anny" (vorher "BookingBuddy"). Dort ist jeweils pro Aufenthaltsort/ Lehrveranstaltung ein "Einchecken" notwendig, dies gilt auch für die offenen Arbeitsplätze. Anny ist über myHSHL zu erreichen: my.hshl.de
    • Abstandsregelung: Insbesondere auf Verkehrsflächen und überall dort, wo es möglich ist, ist Abstandhalten (1,5 Meter) weiterhin wichtig.
    • Desinfektion: Es findet durch den Reinigungsdienstleister der HSHL eine regelmäßige Desinfektion aller Kontaktflächen statt. Zudem stehen Desinfektionsmittelspender zur Handdesinfektion an den Eingängen der HSHL zur Verfügung. Wie eine Händedesinfektion korrekt durchgeführt wird, ist z.B. hier nachzulesen. Auch regelmäßiges Händewaschen ist eine sehr wirksame Schutzmaßnahme, siehe hier.
    • Lüftung: Mehrmals am Tag sollten Räume gelüftet werden, in denen sich Personen aufhalten. Das Umweltbundesamt empfiehlt das Stoßlüften für im Schnitt 10 bis 15 Minuten. Detailinformationen und Empfehlungen zum Thema Lüften finden Sie hier. In Räumen, in denen keine Fensterlüftung möglich ist, ist durch die jeweilige Lüftungsanlage ein ausreichender Luftaustausch sichergestellt.
  • Hinweis zum Umgang mit Verdachtsfällen/ Krankheitsfällen

    Sollte es bei einem Hochschul-Angehörigen einen begründeten Verdacht geben, mit dem Coronavirus in Kontakt gekommen zu sein (z.B. durch Kontakt zu Dritten mit bestätigtem COVID-19-Befund) gilt für diese Person – unabhängig davon, ob sie unter Symptomen leidet oder nicht – folgendes. Gleiches ist gültig, wenn Symptome beobachtet werden, die bei einer COVID-19-Erkrankung typisch sind (Fieber, Husten usw. siehe hier):

    • Bleiben Sie zu Hause und wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt/ Ihre Hausärztin und klären Sie das weitere Vorgehen. Beschäftigte der HSHL sollten außerdem Ihre Vorgesetzte/ Ihren Vorgesetzten für weitere Absprachen kontaktieren. Ansprechpartner für Rückfragen von HSHL-Angehörigen zu diesem Thema ist Michael Dettmann- Müthing, Fachkraft für Arbeitssicherheit (Tel. 02381-8789-263).
  • 3G Kontrollen an den Campus ab 20.09.2021 (Stand: 24.09.2021)

    Ab dem 20.09.2021 wird für den Zutritt zu Gebäuden auf den Campus ein 3G-Nachweis benötigt:

    1. Nachweis der vollständigen Impfung, z.B. mittels QR-Code in einer entsprechenden App (CovPass, Corona-Warnapp) oder über das Impfbuch/ den Impfausweis.
    Hierbei müssen seit der 2. Impfdosis (oder bei Johnson&Johnson nach der 1. Dosis) mind. 14 Tage vergangen sein, damit der Nachweis gültig ist.

    2. Nachweis der Genesung von einer Infektion mit SARS-CoV-2: Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt.

    3. Nachweis über einen negativen Antigen- oder PCR-Test von einer offiziellen Teststelle.

    In Kombination mit einem gültigen Personalausweis kann an den zentralen Gebäudeeingängen auf den Campus ein Armbändchen abgeholt werden, anhand dessen dann am Gebäudeeingang die Zugangsberechtigung geprüft wird.

Informationen zu Studium und Lehre

  • Erreichbarkeit des Campus Office

    Das Team des Campus Office ist momentan nur anteilig vor Ort. Die telefonische Erreichbarkeit ist derzeit regulär nur zu den telefonischen Servicezeiten gegeben:

    Montag und Mittwoch 9:00 - 12:00 Uhr
    Dienstag und Donnerstag 12:00 - 15:00 Uhr

    Tel.: +49 (0) 2381 8789-199

    Bitte wende Dich daher bevorzugt per E-Mail an campusoffice@hshl.de.

    Allgemeine Informationen zu den Regelungen der Studien- und Prüfungsorganisation während der Covid 19-Pandemie finden sich weiter unten. Viele Problemstellungen sind sehr individuell. Um diese zu lösen, schildere Dein Anliegen bitte in einer E-Mail an campusoffice@hshl.de. Bitte hierfür die studentische E-Mail-Adresse nutzen und für Rückfragen auch telefonischen Kontaktdaten mit angeben. Das Team des Campus Office wird Dein Anliegen bearbeiten und sich mit Dir in Verbindung setzen.

    In der aktuellen Situation versuchen wir, alle Anfragen schnellstmöglich zu bearbeiten. Aufgrund des hohen E-Mailaufkommens bitten wir aber um Verständnis dafür, dass wir die Anfragen priorisieren und nur nach und nach beantworten können.

  • Regelungen zur Studien- und Prüfungsorganisation

    Die Rahmenprüfungsordnungen sowie die jeweiligen Fachprüfungsordnungen werden durch die Ordnung zur Kompensation der Folgen der Coronavirus SARS-CoV-2-Epidemie für Studium und Lehre an der HSHL in der jeweils gültigen Fassung ergänzt bzw. abgeändert. Hier geht es zur aktuellen Ordnung.

  • Digitale Einreichung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie von Praxisberichten

    Bachelor- und Masterarbeiten können im Wintersemester 21/22 weiterhin auch in digitaler Form eingereicht werden. In diesem Fall ist eine E-Mail an campusoffice@hshl.de zu schicken. Die Abschlussarbeit ist als PDF-Datei in einer verschlüsselten ZIP-Datei hinzuzufügen, inklusive der unterschriebenen eingescannten schriftlichen Versicherung zur selbstständigen Bearbeitung, die anschließend im Original nachzureichen ist. Bitte hierfür die studentische E-Mail-Adresse nutzen und für Rückfragen auch telefonischen Kontaktdaten mit angeben. Eine genaue Anleitung zu diesem Vorgehen und zu den Erfordernissen ist auf Anfrage beim Campus Office erhältlich. Eine parallele Einreichung der Abschlussarbeit in Papierform ist nicht erforderlich. 

    Auch Praxisberichte im Sinne der Praktikumsordnung können im Wintersemester 21/22 in digitaler Form per E-Mail an campusoffice@hshl.de abgegeben werden. Bitte auch hierfür die studentische E-Mail-Adresse nutzen und für Rückfragen auch telefonischen Kontaktdaten mit angeben.

    Alternativ kann die Abgabe weiterhin auch in Papierform an das Campus Office der Hochschule erfolgen. Bitte hierbei folgende Hinweise beachten:

    • Die Postanschrift der HSHL lautet: Hochschule Hamm-Lippstadt, Marker Allee 76–78, 59063 Hamm. Diese ist immer zu verwenden, egal ob Du am Campus Hamm oder am Campus Lippstadt studierst.
    • Beachte bei Fristsachen die Postlaufzeiten.
    • Am Campus Hamm steht zudem ein Fristenbriefkasten (neben dem Verwaltungsgebäude H 2.1), der für die persönliche Abgabe genutzt werden kann. Dieser kann auch von Studierenden genutzt werden, die am Campus Lippstadt studieren.  
  • Digitale Einreichung von Anträgen, Formularen und Nachweisen

    In der aktuellen Situation wer­den ausnahmslos alle Anträge, Formulare oder sonstigen Nachweise di­gi­tal anerkannt. Wenn eine Unterschrift er­for­der­lich ist, unterschreibe zu­nächst das Dokument und scannen dieses dann mit der Unterschrift ein oder fotografiere es ab. Sende das Dokument bitte per E-Mail an campusoffice@hshl.de.

    Alternativ kann die Abgabe weiterhin auch in Papierform an das Campus Office der Hochschule erfolgen. Bitte hierbei folgende Hinweise beachten:

    • Die Postanschrift der HSHL lautet: Hochschule Hamm-Lippstadt, Marker Allee 76–78, 59063 Hamm. Diese ist immer zu verwenden, egal ob Du am Campus Hamm oder am Campus Lippstadt studierst.
    • Beachte bei Fristsachen die Postlaufzeiten.
    • Am Campus Hamm steht zudem ein Fristenbriefkasten (neben dem Verwaltungsgebäude H 2.1), der für die persönliche Abgabe genutzt werden kann. Dieser kann auch von Studierenden genutzt werden, die am Campus Lippstadt studieren.
  • Anmeldung von Bachelor- und Masterarbeiten
    • Studierende können das Antragsformular im "Campus Office online" herunterladen und bearbeiten.
    • Das ausgefüllte Formular ist als Scan oder Foto an die betreuende Professorin/ den betreuenden Professor zu versenden, welche/r dieses mit einer Mail-Bestätigung an das CO leitet.
    • Der betreuende Professor bzw. die betreuende Professorin ist für die Eintragung der Zweitprüferin oder des Zweitprüfers zuständig .
  • Kolloquium zu Abschlussarbeiten
    • Die Durchführung der Prüfung ist auch per Videokonferenz möglich. Studierende und Prüfende sprechen sich dazu direkt ab. Hierbei ist zu beachten, dass beide Prüfenden (1. und 2. Prüferin/ Prüfer) der Prüfung beisitzen und der Prüfling versichert, sich alleine im Raum aufzuhalten.
    • Zu beachten ist die "Handreichung zur Abnahme von mündlichen Videoprüfungen".
    • Die Prüfungssituation darf nicht - auch nicht mit Hilfe mobiler Endgeräte - aufgezeichnet werden.
  • Auslandsaufenthalte während der Corona-Pandemie

    Studierende, die zurzeit über ein Auslandssemester oder Auslandspraktikum nachdenken, sollten Folgendes beachten:

    • Natürlich sind Auslandsaufenthalte weiterhin möglich. Seit dem Wintersemester 2021/22 gehen HSHL-Studierenden wieder in nennenswerter Zahl ins Ausland, auch wenn es noch nicht wieder so viele sind wie vor der Pandemie.
    • Die Rahmenbedingungen sind zurzeit noch nicht dieselben wie zuvor. Abhängig von der Corona-Lage im Gastland finden Praktika teilweise im Homeoffice statt (unsere Studierenden arbeiten also unter Umständen in ihrer Wohnung im Gastland). Gasthochschulen führen ihre Lehrveranstaltungen möglicherweise digital durch, jedenfalls einen Teil. Auch der Alltag im Gastland kann weiterhin eingeschränkt sein.
    • Sie müssen weiterhin damit rechnen, dass die Einreise in Ihr Gastland erschwert ist, oder zeitweise nicht möglich. Ihr Impfstatus und aktueller Teststatus wird darüber bestimmen, ob Sie einreisen dürfen und ob Sie dann zunächst in Quarantäne gehen müssen. Achtung: Nur die Behörden Ihres Gastlandes können Ihnen dazu aktuelle und verbindliche Informationen geben. Nutzen Sie die Website der jeweiligen Botschaft hier in Deutschland als Ausgangspunkt. Lesen Sie ergänzend auch die landesspezifischen Hinweise des Auswärtigen Amtes.
    • Auch bei der Rückreise nach Deutschland müssen Sie mit Einschränkungen rechnen. Das Robert-Koch-Institut informiert auf seiner Website über die aktuell gültigen Regeln (Virusvariantengebiete und Risikogebiete).
    • Fassen Sie einen "Plan B" für den Fall, dass ihr Auslandsvorhaben doch nicht stattfinden kann. Wer alternativ ein Inlandspraktikum ins Auge fasst, kann die Tatsache nutzen, dass der Zeitraum relativ frei wählbar ist. Beispiel: Um vor Beginn der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2023 die üblichen 16 Wochen Praktikum zu absolvieren, reicht es aus, wenn das Vorhaben im Verlauf des Novembers 2022 beginnt.
    • Achten Sie darauf, ob für den Zeitraum Ihres geplanten Auslandsaufenthaltes an der HSHL weiterhin Sonderregelungen wie die Corona-Kompensationsordnung gelten. Darin war – Stand Dezember 2021 zuletzt für das Wintersemester 2021/22 – unter anderem festgelegt, dass bei 16 Wochen Pflichtpraktikum ausnahmsweise 12 Wochen Praktikumsdauer genügen. Sie finden diese und andere Sonderregelungen über die HSHL-Startseite (Suchfunktion, Stichwort "Corona", Registerkarte "Mitteilungen").

    Bei Fragen zu Auslandsaufenthalten steht das International Office gern zur Verfügung. Sprechen Sie uns per E-Mail oder Telefon (02381 8789-140) an.

  • Ausstellen von Bescheinigungen
    • Bescheinigungen, die nicht automatisiert zur Verfügung gestellt werden, sind beim Campus Office zu beantragen. Dies sollte per Mail an das Campus Office erfolgen. In beiden Fällen ist das entsprechende Formular ausgefüllt einzureichen. Die Formulare stehen zum Download im Studienkonto zur Verfügung.
    • Bescheinigungen werden vom Campus Office je nach Art der Bescheinigung per Mail an die studentische Adresse oder auf dem Postweg versendet.
    • Zeugnisse und Urkunden werden bis auf Weiteres mit Einschreiben und Rückschein versendet.
  • Einschreibung Master
    • Anträge auf Immatrikulation bleiben auch nach Ablauf der üblichen Einschreibungsfrist aktiv, eine spätere Immatrikulation ist also möglich.
    • Über die Frist wird entschieden, sobald die HSHL wieder in den Regelbetrieb geht.
    • Die Zahlung des Semesterbeitrags soll zur ursprünglichen Frist erfolgen und wird erstattet, wenn es nicht zur Zulassung kommt.
  • Verzögerung bei der Einschreibung ins Masterstudium

    Falls sich nach dem Bachelor-Abschluss auf Grund der aktuellen Situation die Einschreibung in ein geplantes Masterstudium verzögern sollte:
    Mit dem Abschluss an der HSHL läuft eine 6-wöchige Deaktivierungsfrist für den jeweiligen HSHL-Account los. Sollte ein Masterstudium an der HSHL geplant sein und sich die Einschreibung verzögern, melden sich Betroffene bitte unter help@hshl.de mit dem Betreff "Verlängerung der Deaktivierungsfrist aufgrund Masterstudium".

  • Anmeldung von Studierenden in Lernplattformkursen beim Übergang zwischen Bachelor- und Masterstudium

    Wenn Studierende sich derzeit kurz vor Ende ihres Bachelorstudiums befinden und nur noch auf letzte Noten oder Leistungsnachweise warten, bevor sie sich vollständig in einen Masterstudiengang der HSHL einschreiben können, können sie trotzdem bereits die digitalen Lehrangebote des entsprechenden Masterstudiengangs wahrnehmen. Hierzu reicht das Absenden einer einfachen E-Mail an das Zentrum für Wissensmanagement (help@hshl.de) mit der Bitte um Anmeldung in den entsprechenden Kursen der Lernplattform. Dies ist insbesondere auf Grund der aktuellen Lage auch ohne bereits erfolgte Immatrikulation möglich.

Informationen für HSHL-Beschäftigte (aus den Bereichen Personal und IT)

  • Alternativen zu Skype

    Viele fragen sich derzeit, was es noch für Alternativen zur Arbeit mit Skype gibt. Die HSHL-IT empfiehlt hierzu Cisco Webex Meetings. Eine Anleitung hierzu veröffentlichen wir in Kürze auf dieser Seite. Der Cisco Jabber lässt sich mit bis zu 6 Personen für Video-Telefonie nutzen.

  • Sonderregelungen Homeoffice

    Die HSHL befindet sich derzeit in einem geregelten Teilbetrieb, bei dem die Beschäftigten aus dem Homeoffice ihrer Tätigkeit nachgehen. Weitere Informationen für Beschäftigte finden sich in der FAQ-Liste des Dezernates 4 - Personal auf dem internen Public-Laufwerk.

  • Stornierung von Urlaubs- und Gleitzeitanträgen

    Gemeinsam mit den Personalräten der HSHL und der Gleichstellungsbeauftragten wurde von der Hochschule folgender Hinweis zum Thema Stornierung von Urlaubs- und Gleittagen entwickelt:

    Aktuell erreichen uns viele Stornierungen von Urlaubstagen. In der jetzigen Situation ist dies aufgrund der vielfältigen Absagen von Auslandsreisen und geplanten Urlauben auch nur zu verständlich.

    Ergänzend zu den in der derzeiten Ausnahmesituation gültigen flexiblen Regelungen zur Arbeitszeit bitte wir dabei aber folgendes zu beachten:
    Der Betrieb einer Hochschule ist saisonal sehr unterschiedlich und aktuell wäre, vor allem vor dem Hintergrund der Verschiebung der Vorlesungszeit, die reguläre Zeit, um Urlaub und Überstunden abzubauen. In der aktuellen Situation gibt es zudem große Unterschiede bei den Arbeits-Möglichkeiten im Home Office und den Anforderungen an einzelne Abteilungen. Seitens der Hochschulleitung spielt es natürlich auch eine Rolle, dass wir mit dem Wiederaufnehmen des Vorlesungsbetriebs als Hochschule handlungsfähig sein wollen und in der Lage sein wollen, Versäumtes aufzuholen, um den Studierenden eine bestmögliche Ausbildung zu bieten.

    Grundsätzlich sind (rein rechtlich) bereits beantragte und genehmigte Urlaubszeiten, die in die Zeit des Teilbetriebs fallen, auch zu nehmen. Urlaubs-Stornierungen sollten daher auf unbedingt notwendige Fälle beschränkt werden und individuell mit den Vorgesetzen abgestimmt werden. Nutzen Sie doch den schon beantragten Urlaub, wie gedacht, zu Erholungszwecken.

    Und bleiben Sie vor allem gesund.

  • Geändertes Vorgehen bei Krankmeldungen

    Für Krankheitstage sind bis auf Weiteres keine Formulare auszufüllen. Erkrankte Kolleginnen und Kollegen melden sich auf dem in ihrer Organisationseinheit üblichen Weg bei ihren Vorgesetzten krank und senden zusätzlich eine Mail über die Krankmeldung an zeit@hshl.de und nehmen zusätzlich ihre/n Vorgesetzen in cc. Weitere wichtige Informationen hierzu für Beschäftigte finden sich in der FAQ-Liste des Dezernates 4 - Personal auf dem internen Public-Laufwerk.

Informationen für Beschäftigte mit Kind(ern)

© 2022 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top