Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Exkursion in die Chemie – Zu Besuch bei der Bayer AG

Erneut hieß es für die Studierenden des Studiengangs "Wirtschaftsingenieurwesen" im 7. Semester mit dem Schwerpunkt "Technischer Einkauf", die deutsche Industrie praxisnah kennenzulernen. Unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Thomas Hofmann fand am 20. Oktober 2014 eine Exkursion zur Bayer AG am Rheinufer in Leverkusen statt.

Angehende Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure bei der Bayer AG

Angehende Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure bei der Bayer AG

Nach Ankunft am Tor 10 des Chemparks Leverkusen war das erste Ziel der angehenden Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure das Kommunikationszentrum der Bayer AG, kurz „BayKomm“. Geleitet von Frau Merle Jäkel wurden nach einer kurzen Einführung die acht Themenräume der Einrichtung vorgestellt, welche neben der Historie des Bayer-Konzerns auch die Wirkungsbereiche und die Werte des Unternehmens verdeutlichen sollen.

Eine Reise durch die Unternehmensgeschichte

Die mittlerweile über 150-jährige Erfolgsgeschichte des Unternehmens begann 1861 in Wuppertal als Hersteller von Farbstoffen und nicht etwa mit der Produktion von Pharmazeutika, obgleich diese 27 Jahre später als weiterer Geschäftszweig ihren Weg in das Produktportfolio fanden. Bereits 1892 folgte dann eine Erweiterung um die Produktgruppe der Pflanzenschutzmittel − die drei Produktbereiche Healthcare, CropScience und MaterielScience waren geboren und bilden seither das Fundament der Bayer AG. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Grundstein für das Werksgelände in Leverkusen gelegt, weil im Gegensatz zu Wuppertal das Rheinland mehr Expansionsfläche bietet.

Neben Errungenschaften, wie der Markteinführung der Pille und der Reise von Aspirin bis zum Mond ist der Global Player heute mit einer eine Vielzahl von innovativen und nachhaltigen Anwendungen breit aufgestellt. Als erster Hersteller von Medikamenten in Tablettenform passt sich das Unternehmen ständig an die veränderten Ansprüche der Konsumenten an, beispielsweise gibt es in Deutschland neun verschiedene Darreichungsformen von Aspirin.

Vielfältige Geschäftsfelder

Wer nun denkt, die Bayer AG investiere lediglich in die Gesundheit von Mensch und Tier, sollte aufmerksam weiterlesen. Denn unter der Division CropScience verbirgt sich exemplarisch Pflanzen- und Vorratsschutz, Saatgutbehandlung oder grüne Gentechnik als Beiträge zur Agrarwirtschaft und unter der Bezeichnung MaterialScience finden sich hochwertige Polymer-Werkstoffe, die mittlerweile in unzähligen Anwendungen unverzichtbar geworden sind.

Warum die ganze Arbeit? Bei einer Weltbevölkerung von über sieben Milliarden Menschen steht einem jeden lediglich eine Anbaufläche von ca. ¼ Hektar zur Verfügung. Diese gilt es, so effektiv wie möglich zu nutzen. Hierfür werden von 40,2 Mrd. € Jahresumsatz ganze 8 % in die Forschung investiert von denen ein jeder profitieren soll.

Abgerundet wurde die Exkursion durch eine Rundfahrt über das weitläufige Gelände.

Viel mehr als Fußball

Fazit: Jeder Freund des Ballsports kann mit dem Begriff Bayer etwas anfangen, doch tatsächlich verbirgt sich dahinter eine Organisation, die für den Alltag eine große Bedeutung hat. Als Arbeitgeber für Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure bietet die Bayer AG mit 289 Gesellschaften vielfältige Einsatzgebiete.

Vielen Dank an die Bayer AG, besonders an Frau Jäkel, für die spannende Führung und den Einblick in die Welt der Chemieindustrie!

© 2022 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top