Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Lautlos im Konvoi

Unvergessliche Momente bei der Bertha Benz Challenge

Als wir am Samstag in Heidelberg am Ehrenhof des Mannheimer Schlosses ankamen, standen schon einige Fahrzeuge aus dem Teilnehmerfeld auf dem Platz. Auch unseren Stromos haben wir schnell entdeckt: Da stand er, frischgewaschen und bereit für die große Fahrt. Wir haben erstmal die Autos vor Ort bewundert, deren Lack im strahlenden Sonnenschein glänzte, und einige der anderen Fahrerinnen und Fahrer kennengelernt. Absolutes Highlight war der 1888 Flocken Elektrowagen, mit dem ein passend gekleidetes Paar uns später 15 Kilometer im Konvoi begleitet hat.

Der Flocken 1888 Elektrowagen

Der Flocken 1888 Elektrowagen: das erste Elektroauto der Welt

Dann ging es auch schon los: Nach offizieller Begrüßung und kurzer Einweisung starteten wir mit einer Stunde Verspätung Richtung Bruchsal zum Zwischenstopp im Ehrenhof des Bruchsaler Schlosses. Dort gab es während der Ladepause ein großes Hallo – wir wurden von der städtischen Musikkapelle und vielen interessierten Besuchern empfangen. Nach dem Mittagessen im Schlosssaal brachen wir gegen 14.30 Uhr gut gestärkt zur Weiterfahrt auf nach Pforzheim. Dort angekommen, mussten wir direkt vor‘s Mikro: ein Moderator von Radio Regenbogen, der die Autos und Teams vorstellte, hat uns interviewt. In der Zeitung standen wir ja schon in Lippstadt, aber so ein Radiointerview ist nochmal was anderes…

Das HSHL-Team

Nach kurzer Pause mit Einchecken im Hotel und blitzduschen (was aufgrund des Topwetters und des stromsparenden Fahrens ohne Klimaanlage dringend notwendig war) ging es mit dem Bus zurück nach Mannheim. Dort durften wir die Welturaufführung der "autosymphonic" am Friedrichsplatz live erleben. Als "Vorband" traten keine geringeren als Xavier Naidoo und die Söhne Mannheims auf, die extra für den 125-jährigen Geburtstag des Automobils einen Song komponiert haben: "Der Traum" – eine Hymne auf die Mobilität.

Das Highlight war natürlich die anschließende "autosymphonic": ein Gesamtkunstwerk, das Musik mit Bildern, Video, Lasern, Gesangstimmen, Sprache und Autogeräuschen verbindet. 80 Autos wurden von 120 Schülern "bespielt", unterstützt durch das SWR-Rundfunkorchester. Unsere Sitzplätze befanden sich relativ mittig, so dass wir den Sound der Autos von allen Seiten und eine atemberaubende Lasershow miterleben durften. Ein einmaliges Event! Danach ging es dann wieder im Bus zurück zum Hotel nach Pforzheim.

Am Sonntag mussten trotz der abendlichen Erlebnisse früh raus: Um 10 Uhr sammelten wir uns wieder an den geladenen Autos zur Rückfahrt nach Mannheim. Die Mittagspause fand erneut in Bruchsal statt: Wir genossen ein sehr leckeres 4-Gänge-Menü. Anschließend ging es zur letzten Etappe nach Mannheim. Im Kongresszentrum am Rosengarten wurden wir zum Abschluss empfangen.

Elektrisch fahren macht Spaß!

Die Bertha Benz Challenge hat uns absolut begeistert. Nicht nur die Erfahrung, selbst ein Elektroauto auf so einer Strecke fahren zu dürfen, war unvergesslich. Auch über die vielen interessierten Leute bei den Zwischenstopps, die uns mit Fragen löcherten, haben wir uns gefreut. Sehr amüsant fanden wir auch die zufälligen Zuschauer am Straßenrand, die nicht wussten wie ihnen geschieht, wenn ca. 40 Autos lautlos an ihnen vorbeirollten.

Zum Schluss sei noch verraten: Der Ralf Schumacher war leider nicht dabei, aber dafür eine andere Berühmtheit. Die ehemalige Rallyefahrern Heidi Hetzer-Mackay hat es sich nicht nehmen lassen, mit ihren 74 Jahren die Strecke selbst mitzufahren.

© 2022 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top