Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Living | Lab Hamm

Kreative Keimzelle

Rund zwanzig junge Forscherinnen und Forscher der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) bilden den Kern des Living | Lab Hamm. Als erstes konkretes Projekt verfolgen die Studierenden der Studiengänge "Energietechnik und Ressourcenoptimierung", "Biomedizinische Technologie" sowie "Technisches Management und Marketing" die Entwicklung eines intelligenten Hauses.

Geleitet wird das interdisziplinäre Team von Prof. Dr. Harald P. Mathis. Er hat die Stiftungsprofessur "Industrielle Informatik und Biosystemtechnik" an der HSHL inne und ist eng mit dem Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) in Sankt Augustin verbunden. Dorthin führte das Team der Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern eine erste Exkursion im Mai 2013.

In kurzen Präsentationen stellten sie ihre Motivation für das Living | Lab dar und zeigten erste Projektansätze für das i3-Haus.Von der Telemedizin über intelligente Haussysteme bis zu innovativen Abwasseranlagen und energetischen Optimierungen reichen die Ideen.

Teamwork

Gute Vorbereitung ist alles

Die Teams arbeiten bereits seit einigen Monaten an den unterschiedlichsten Fragestellungen. Als Koordinator gibt Dr. Andreas Haase, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule Hamm-Lippstadt, fachliche Hilfestellung. Zudem erhielten die Studierenden nach ihren Präsentationen eine erste Einschätzung von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fraunhofer-Instituts. Sie analysierten die Ideenskizzen kritisch und stellen viele Rückfragen, sodass die Nachwuchstalente einen guten Eindruck erhielten, wie Projekte praxisorientiert umgesetzt werden sollten.

Qualifizierte Rückmeldung ist Gold wert

Qualifizierte Rückmeldung ist Gold wert

Bevor es zum Abschluss eines langen und ereignisreichen Tages zu einem gemeinsamen Abendessen ging, lud Prof. Mathis die Jungforscherinnen und -forscher zu einer kurzen Besichtigung des auf dem Fraunhofergelände befindlichen Schloss Birlinghoven ein.

Vor der eindrucksvollen Kulisse von Schloss Birlinghoven

Vor der eindrucksvollen Kulisse von Schloss Birlinghoven

In jedem Fall hat sich die Mühe und die viele Vorbereitung für diesen Tag für die Studierenden gelohnt, denn beim Abendessen konnten sie ihre Gespräche mit den Technologieprofis vertiefen und weitere Kontakte knüpfen. Weitere Treffen sind in Planung.

Perspektive Living | House - Living | City

Für das erste Entwicklungsprojekt, das i3-Haus, sucht das Living | Lab Partner. Zum einen soll ein Neubau wie auch die Integration in Bestandsgebäude realisiert werden. Schon ganz konkret sind die Gespräche mit dem Dortmunder Projektentwickler Dr. Hesse & Partner GmbH sowie Degener Architekten. Sie errrichten auf dem derzeitigen Campus, sobald die Hochschule ihren Neubau bezogen hat, mehrere neue Gebäude, darunter auch ein Studentenwohnheim. Dort werden erste Systementwicklungen des Living | Lab testweise eingebaut.

Zudem versteht sich das Living | Lab als Impulsgeber in die Stadt hinein, um Anpassungen in der Infrastruktur und Versorgungslandschaft, in der Entsorgung oder auch in den Kommunikationssystemen und im Bereich der Mobilität anzustoßen, die für die optimale Nutzung von intelligenter Gebäudetechnik notwendig werden.

© 2022 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top