Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Wilder Westen 2.0 - Smarte Roboter im Duell

Bei der zdi Robo-League an der Hochschule Hamm-Lippstadt schickten am 25. Januar sechs Teams aus vier verschiedenen Hammer Schulen ihre selbst konstruierten und programmierten Roboter in einen spannenden Wettbewerb. In drei unterschiedlichen Disziplinen ließen die Schülerteams ihre eigens ausgetüftelten Roboter gegeneinander antreten.

Zunächst galt es in einem Duell wie im Wilden Westen den Roboter eines gegnerischen Teams mittels Sensoren ausfindig zu machen, dann schneller als der Gegner zu sein und ihn mit einer von drei Kugeln zu treffen. Eine sehr komplexe Programmieraufgabe für die Teams, die ihre Roboter auf diese Anforderungen nicht optimal einstellen konnten. So gingen die Duelle meist unentschieden aus oder ein Kontrahent verließ unerlaubterweise das Spielfeld.

Bei der zweiten Disziplin, dem Bergsteiger, mussten die Roboter dann auf einer Schrägen eine festgelegte Entfernung aufwärtsfahren. Die dritte Challenge schickte die Roboter auf einen kleinen Parcours: Ein Päckchen sollte vom Start über eine seitlich von Wänden begrenzte Strecke um einer 90 Grad-Kurve bis zum Ziel bewegt werden.

Das beste Gesamtergebnis fuhr bei diesen kniffligen Aufgaben der Roboter der Schülerinnen und Schüler von der Sophie-Scholl-Gesamtschule ein, mit 12 Punkten belegte das Team den ersten Platz. Den zweiten Platz sicherte sich die Friedensschule (9 Punkte). Über den dritten Platz freuten sich die Jugendlichen des Landschulheims Schloss Heessen (7 Punkte). Aber auch die anderen drei Teams aus der Sophie-Scholl-Gesamtschule, dem Landschulheim Schloss Heessen und dem Beisenkampgymnasium können stolz auf ihre smarten Roboter sein und belegten mit nur einem Punkt Abstand gemeinsam den vierten Platz.

„Alle Schülerinnen und Schüler waren mit fieberhaftem Engagement bei der Sache. Der Wettbewerb hat jedoch gezeigt, wie schwierig es ist, alle Details im Auge zu behalten und mit den knappen Umbauzeiten von fünf Minuten zwischen den einzelnen Disziplinen auszukommen“, erklärt Nils Reuter, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule Hamm-Lippstadt, der die Schülerteams bei der Konstruktion der Roboter unterstützt hat. In einem achtstündigen Projektkurs der Hochschule Hamm-Lippstadt und des zdi-Zentrums Hamm, der von Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW gefördert wird, zeigte er den Teams, wie die Roboter zusammengebaut und programmiert werden.

© 2022 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top