Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Zwei Hände in rosa Gummihandschuhen spritzen eine Tomate.
pixabay.com

zdi-Schülerlabor

Labor | Naturwissenschaften

Schülerinnen und Schüler aller Schulformen können im zdi-Labor ihre naturwissenschaftliche Neugier und ihr technisches Talent entdecken.

Sehen, ausprobieren, verstehen

Die Hochschule als attraktiven Lebensraum erfahrbar machen, Berührungsängste gegenüber technischen und naturwissenschaftlichen Fächern abbauen, naturwissenschaftliche Disziplinen vernetzen sowie Nachwuchs fördern und begeistern: Das sind Aufgaben und Ziele des "Zukunft durch Innovation" (zdi)-Laborprogramms der Hochschule Hamm-Lippstadt. Wir verfügen über ein stationäres Labor an der Hochschule in der spannende Experimente durchgeführt werden können. Gestartet sind wir mit dem MINT-Labortruck, der allerdings Ende 2016 wohlverdient in den "Ruhestand" gegangen ist.

zdi-Labor: "Zukunft durch Innovation" an der Hochschule Hamm-Lippstadt

Schülerinnen und Schüler aller Schulformen können im zdi-Labor ihre naturwissenschaftliche Neugier und ihr technisches Talent entdecken, dazu kooperiert das zdi-Schülerlabor mit Lehrerinnen und Lehrern verschiedener Schulen. In Demonstrationsvorträgen und Experimenten erfahren die Kinder und Jugendlichen, angeleitet von unseren Professorinnen und Professoren und unseren wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mehr über naturwissenschaftliche Phänomene und stellen Bezüge zu ihrem alltäglichen Umfeld her.

Die Fächer Mathematik (M), Informatik (I), Naturwissenschaften (N) und Technik (T) werden im zdi-Labor in ingenieurwissenschaftliche Zusammenhänge gestellt und führen an die Bachelor-Studiengänge der Hochschule Hamm-Lippstadt heran. Die Angebote richten sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab der 5. Jahrgangsstufe und differenzieren je nach Schwierigkeitsgrad bis zur Sekundarstufe II. Die Demonstrationsvorträge dauern in der Regel 45 Minuten, die Kurse zum selbständigen Experimentieren etwa 90 Minuten. Je nach Themenschwerpunkt sind die Experimente stärker auf einzelne MINT-Fächer ausgerichtet. Da sich unser Angebot ständig weiterentwickelt, sprechen Sie uns doch bitte an, wenn Sie Vorschläge machen möchten.

Workshops und Wettbewerbe im Bild

Beim Workshop Arduino programmieren Schülerinnen und Schüler Schritt für Schritt den Microcontrollers Arduino, Teil davon ist auch die Erstellung eines Schaltplans.

Beim Workshop zur Programiersprache C++ Code für die Türme von Hanoi – können die Schülerinne und Schüler auch Ihre Projekte von Zuhause aus fortsetzen.

Beim Hammer Energiewettbewerb werden Schülerinnen  und Schüler für naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen begeistert und erhalten im Wettbewerb Gelegenheit, sich mit einem Aufgabengebiet aktiv auseinanderzusetzen.

Mit Hilfe der Programmiersprache Python werden ganze Gebäude virtuell erschaffen und eigene Spielinhalte in Minecraft hineinprogrammiert.

Für die Robo-League bekommen die Schülerinnen und Schüler einen zusammengestellten Baukasten mit Technik für den Roboter und Grundlagenwissen in Konstruktion und Programmierung.

Angebot zum Schwerpunkt Mathematik

  • Mathe trifft Technik

    Kernthemen:

    • Einstieg in das technische Zeichnen
    • Mathematik zum Anfassen
    • Praktisches 3D-Modell zum Mitnehmen

    Lernziele:

    • Umgang mit dem technischen Zeichenprogramm Solid Works
    • Entwicklung kreativer Lösungsansätze
    • Verständnis für den Gebrauch von CAD-Programmen

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek II
    • Veranstaltungsart: Workshop in einem PC-Pool der Hochschule Hamm-Lippstadt
    • Dauer: ca. 4 Stunden
    • Maximale Teilnehmerzahl: 20

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Einführung in die Software am praktischen Beispiel
    • Zeichnen eines 3D-Koordinatensystems mit Solid Works, welches sie im Anschluss mit nach Hause nehmen können

    Besuch des Prototypinglabors der Hochschule (3D-Drucker & Lasercutter)

     

  • Lineare Optimierung

    Kernthema:

    • Mathematische Optimierungsaufgabe an einem anschaulichen Beispiel mit hohem Aufforderungscharakter

    Lernziele:

    • Optimierungsaufgabe kennenlernen
    • Qualitative und quantitative Lösungsansätze ausprobieren
    • Intuitive Lösungsstrategien mit wissenschaftlichem Vorgehen vergleichen
    • Systematisches Ausprobieren

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 8, Sek II
    • Veranstaltungsart: Demonstrationsvortrag mit Gruppenexperiment
    • Dauer: 45 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 30

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Vorstellung verschiedener Optimierungsprobleme
    • Suche nach einer optimalen Lösung eines einfachen Problems durch Ausprobieren
    • Mathematische und graphische Darstellung des Problems
    • Ausblick auf die wissenschaftliche Herangehensweise bei Optimierungsaufgaben mit mehreren Variablen

Angebot zum Schwerpunkt Informatik

  • Programmierung mobiler Roboter

    Kernthema:

    • Einstieg in die Informatik mit Schnittstelle Mechatronik

    Lernziele:

    • Grundlegende Teilkomponenten eines mechatronischen Gesamtsystems kennen lernen und ihr Zusammenwirken verstehen (Sensor, Motor, Steuerungselektronik)
    • Intuitive Vorstellung des Algorithmusbegriffs entwickeln
    • (Teil-) Konzeption und Implementierung einer Steuerungsstrategie auf Basis einer graphischen Entwicklungsumgebung

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 5, Sek II
    • Veranstaltungsart: selbstständiges Experimentieren in drei Kleingruppen
    • Dauer: 90 Minuten oder 180 Minuten (empfohlen)
    • Maximale Teilnehmerzahl: 15

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Aufbau eines mobilen Roboters
    • Einführung in die graphische Programmierumgebung von Lego Mindstorms

    Lösung verschiedener Programmieraufgaben

  • Lego-Produktionsanlage

    Kernthema:

    • Einstieg in die Informatik mit Schnittstelle Mechatronik

    Lernziele:

    • Verständnis über die Interaktion verschiedener Sensoren in einem Prozess
    • Intuitive Vorstellung des Algorithmusbegriffs entwickeln
    • Konzeption und Implementierung einer Steuerungsstrategie auf Basis einer graphischen Entwicklungsumgebung

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 8, Sek II (Vorkenntnisse im Programmieren von Lego Mindstorms erforderlich!)
    • Veranstaltungsart: selbstständiges Experimentieren in Kleingruppen
    • Dauer: 6 bis 12 Termine á 90 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 15

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Planung, Konstruktion und Programmierung einer Lego-Produktionsanlage
    • Einführung in die graphische Programmierumgebung von Lego Mindstorms

    Lösung verschiedener Programmieraufgaben

  • Robo-League

    Kernthema:

    • Einstieg in die Informatik mit Schnittstelle Mechatronik

    Lernziele:

    • Verständnis über die Interaktion verschiedener Sensoren in einem Prozess
    • Intuitive Vorstellung des Algorithmusbegriffs entwickeln
    • Konzeption und Implementierung einer Steuerungsstrategie auf Basis einer graphischen Entwicklungsumgebung

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 8, Sek II (Vorkenntnisse im Programmieren von Lego Mindstorms von Vorteil)
    • Veranstaltungsart: selbstständiges Experimentieren in Kleingruppen
    • Dauer: 8 Stunden (kann auch auf mehrere Tage verteilt werden)
    • Inklusive Wettbewerb gegen andere Schulen
    • Maximale Teilnehmerzahl: 10

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Aufbau eines flexibel umbaubaren mobilen Roboters
    • Einführung in die graphische Programmierumgebung von Lego Mindstorms
    • Lösung verschiedener Programmieraufgaben
  • Spielerischer Einstieg in Python

    Kernthema:

    • Einführung in die Programmierung anhand des Computerspiels Minecraft

    Lernziele:

    • Erlernen der Grundlagen der Skriptsprache "Python"
    • Erfahrungen mit der Linux-Distribution "Raspbian"
    • Umgang mit dem Terminal kennen lernen

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: ab Klasse 8
    • Veranstaltungsart: Workshop mit dem Einplatinencomputer Raspberry Pi
    • Dauer: 4 Stunden
    • Maximale Teilnehmerzahl: 16 (empfohlen 12)

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Einführung in den Gebrauch des Raspberry Pis
    • Einführung in die Benutzung der Terminals
    • Schülerinnen und Schüler erstellen mit Hilfe der Betreuer Skripte, um die Spielwelt zu verändern
  • Arduino

    Kernthema:

    • Einstieg in die Programmierung mit eingebetteten Systemen (Embedded Systems)

    Lernziele:

    • Verständnis für Sensorik entwickeln
    • Logische Lösungsansätze für reale Probleme entwickeln
    • Grundlagen des Microcontrollers Arduino Nano kennen lernen

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: ab Klasse 8 (Vorkenntnisse in einer beliebigen Programmiersprache erforderlich!)
    • Veranstaltungsart: Workshop in einem PC-Pool der Hochschule Hamm-Lippstadt
    • Dauer: 4 Stunden
    • Maximale Teilnehmerzahl: 16 (empfohlen 12)

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Einführung in die Arduino IDE (Entwicklungsumgebung)
    • Erstellung eines Schaltplans für eine Einparkhilfe
    • Schülerinnen und Schüler verdrahten den Microcontroller mit den Ultraschallsensoren
    • Schreiben eins Programms für die Einparkhilfe
    • Alternatives Thema: Strom und Spannung einer PV-Zelle messen
  • Theoretische Informatik

    Kernthema:

    • Computerfreier Einstieg in die Welt der Informatik

    Lernziele:

    • Verständnis für die Entwicklung von logischen Lösungsansätzen
    • Unterschied zwischen effizienten und nicht-effizienten Lösungsansätzen verstehen

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: ab Klasse 8 (für tiefere Klassen nur in abgespeckter Form)
    • Veranstaltungsart: Workshop mit interaktivem Vortrag
    • Dauer: 4 Stunden
    • Maximale Teilnehmerzahl 20

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Schülerinnen und Schüler erhalten gruppenweise Glasträger mit verschieden schweren Gläsern
    • Schülerinnen und Schüler sollen sich effiziente Sortiermethoden überlegen
    • Vorstellung und Vergleich von verschiedene Sortieralgorithmen
    • Schülerinnen und Schüler erhalten eine große Menge an Unterlegscheiben und eine Waage, um die eine Sonderbare zu finden
    • Im Plenum werde verschiedene Methoden vorgestellt und die Effizienten berechnet
  • C++-Coding – Die Türme von Hanoi

    Kernthemen:

    • Einstieg in die Programmierung mit C++
    • Kennenlernen von rekursiven Funktionen

    Lernziele:

    • Kennenlernen der Programmiersprache C++
    • Funktionsweise von rekursiven Funktionen verstehen
    • Alternative Themen: "Fibonacci-Folge", "Fakultät"

    Rahmendaten:

    • Zielgruppe: Sek I ab Klasse 8, Sek II
    • Veranstaltungsart: Workshop im PC-Pool der Hochschule Hamm-Lippstadt
    • Dauer: 4 Stunden
    • Maximale Teilnehmerzahl: 20

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Vorstellung der Aufgabe und das Prinzip von rekursiven Funktionen
    • Schülerinnen und Schüler entwickeln Algorithmen zur Lösung der Aufgabe
    • Im Plenum werden die Algorithmen besprochen
  • Funktionsweise eines Navigationssystems

    Kernthema:

    • Beleuchtung der Hintergünde von Navigationsgeräten und die Berechnung von Wegen

    Lernziele:

    • Erläuterung der Navigationstechnik z.B. Bestimmung der aktuellen Position mittels Satelliten
    • Eingeben von Kartendaten in ein vorbereitetes Programm
    • Verständnis für die zugrunde gelegten Daten und Algorithmen gewinnen

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 7, Sek II
    • Veranstaltungsart: Demonstrationsvortrag gegebenenfalls mit selbstständigem Experimentieren in Kleingruppen
    • Dauer: 45 bis 90 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 30 (gegebenenfalls 15)

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Interaktive Erarbeitung der technischen Hintergründe von Navigationsgeräten
    • Gemeinsames Erstellen einer Karte und Anwenden eines Algorithmus zum Finden des kürzesten Weges

Angebot zum Schwerpunkt Naturwissenschaften

  • Isolation und Sichtbarmachen von DNA

    Kernthema:

    • Einstieg in die Biochemie/Molekularbiologie der Zelle

    Lernziele:

    • Wirkungsweise von chemischen Reaktionen ("Ausfällen der DNA")
    • Praktischer Umgang mit Lösungen/Puffern (Erfahrung von Laboralltag)
    • Aufbau der Zelle, Berührung mit dem Thema Genetik
    • Sichtbarmachen von Makromolekülen

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 8, Sek II
    • Veranstaltungsart: selbstständiges Experimentieren in Kleingruppen
    • Dauer: 45 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 15

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Isolation von DNA und Sichtbarmachen durch Ausfällung
  • Gelelektrophorese

    Kernthema:

    • Einstieg in die Biochemie/Molekularbiologie der Zelle

    Lernziele:

    • Schlüsseltechnologie der modernen Biotechnologie
    • Die elektrophoretische Auftrennung von DNA-Fragmenten aufgrund ihrer Länge beziehungsweise von Proteinen anhand ihres Molekulargewichts
    • Wirkungsweise von Gelen
    • Färben von Makromolekülen

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek II
    • Veranstaltungsart: selbstständiges Experimentieren in drei Kleingruppen
    • Dauer: 4 Stunden
    • Maximale Teilnehmerzahl: 15

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Handhabung von Pipetten
    • Apparative Benutzung von Gelen und Gelkammern
    • Benutzung von Färbelösungen
  • Dünnschichtchromatographie

    Kernthema:

    • Einstieg in die Biochemie

    Lernziele:

    • Wirkungsweise von chemischen Reaktionen
    • Praktischer Umgang mit Lösungen (Erfahrung von Laboralltag)
    • Die dünnschichtchromatographische Auftrennung von Blattfarbstoffen aufgrund ihrer Wechselwirkung mit der stationären Phase

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 7, Sek II
    • Veranstaltungsart: Selbstständiges Experimentieren in drei Kleingruppen
    • Dauer: 45 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 15

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Extraktion von Blattfarbstoffen
    • Apparative Benutzung von Chromatographiefolien und -kammern
    • Benutzung von Laufmitteln
  • Naturwissenschaften im Wandel der Zeit

    Kernthema:

    • Veranschaulichung von einfachen physikalischen Phänomenen mit geschichtlichem Hintergrund

    Lernziele:

    • Auseinandersetzung mit physikalischen Phänomenen
    • Kennenlernen von wissenschaftlichen Ansichten im Laufe der Geschichte

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Grundschule
    • Veranstaltungsart: Demonstrationsvortrag mit Gruppendiskussionen
    • Dauer: 45 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 30

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Interaktiver Demonstrationsvortrag mit spannenden Experimenten
  • Physik in der Welt von James Bond

    Kernthema:

    • Es wird hinterfragt, ob die Abenteuer, die James Bond in seinen Filmen erlebt, physikalisch möglich sind oder aus der Hollywood-Trickkiste kommen

    Lernziele:

    • Auseinandersetzung mit physikalischen Phänomenen
    • Hinterfragen der Filmszenen
    • Lösung vieler komplexer Fragestellungen im Team

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 7, Sek II
    • Veranstaltungsart: Demonstrationsvortrag mit Gruppendiskussionen
    • Dauer: bevorzugt 90 Minuten (45 Minuten möglich)
    • Maximale Teilnehmerzahl: 30

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Einführung in die Welt von James Bond
    • Filmausschnitte verschiedener James Bond Filme ("Die Welt ist nicht genug", "Goldfinger", "Casino Royal", "Goldeneye", "Moonraker") werden kontrovers diskutiert
    • Physikalisch unmögliche Szenen werden enttarnt
  • Funktionsweise des Gehörs

    Kernthema:

    • Das Phänomen des Hörens erkunden

    Lernziele:

    • Verstehen der Funktionsweise des Gehörs
    • Vorstellung für den Begriff Schall entwickeln
    • Unterschied zwischen Luft- und Knochenleitung kennenlernen

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 5-7
    • Veranstaltungsart: Demonstrationsvortrag mit Gruppenexperiment
    • Dauer: 45 bis 90 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 30

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Kurze Einführung in die Theorie des Gehörs mit Hilfe eines Modells
    • Durchführen einfacher Versuche zum Thema Schallübertragung
    • Diskussion verschiedener Phänomene des Gehörs
  • Lichtmikroskopie

    Kernthemen:

    • Kennenlernen ausgewählter mikroskopischer Präparate
    • Herstellung eigener mikroskopischer Präparate

    Lernziele:

    • Prinzipien der Lichtmikroskopie kennenlernen
    • Interesse für moderne Biomedizin wecken

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 8, Sek II
    • Veranstaltungsart: selbstständiges Experimentieren in drei Kleingruppen
    • Dauer: 45 bis 90 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 15

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Kurze Einführung in die Theorie der Lichtmikroskopie
    • Herstellung eigener Präparate aus Zwiebelzellen und Mundschleimhautzellen
    • Selbstständige Betrachtung verschiedener fertiger Präparate zum Beispiel von menschliche Haut oder Chromosomen
  • Blutdruckmessung

    Kernthema:

    • Medizintechnik kennenlernen

    Lernziele:

    • Verstehen der Funktionsweise des Kreislaufsystems
    • Kennenlernen der Blutdruckmessung mittels Vollautomat sowie Manschette und Stethoskop

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 8
    • Veranstaltungsart: Selbstständiges Experimentieren in drei Kleingruppen
    • Dauer: 45 bis 90 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 15

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Kurze Einführung in die Medizintechnik
    • Vorstellung der Blutdruckmessgeräte
    • Durchführung der Messungen des Blutdrucks mittels Vollautomat und Manschette sowie Stethoskop
    • Vergleich der Messergebnisse

Angebot zum Schwerpunkt Technik

  • Energietechnik

    Kernthema:

    • Praktisches Kennenlernen der Energietechnik

    Lernziele:

    • Verständnis für Photovoltaik, Solarthermie, die Brennstoffzelle und E-Mobilität entwickeln

    Rahmendaten:

    • Zielgruppe: Sek I ab Klasse 8, Sek II
    • Veranstaltungsart: Workshop im zdi-Schülerlabor
    • Dauer: 2 Stunden
    • Maximale Teilnehmerzahl: 16

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Workshop mit praktischen Versuchen zum selber Durchführen
    • Erläuterung von Photovoltaik, Solarthermie, Brennstoffzelle und E-Mobilität
  • Sonnenenergie

    Kernthema:

    • Einstieg in die Physik über das Teamerlebnis Warmwassergewinnung mit alternativen Energien

    Lernziele:

    • Wirkungsweise des Warmwasserkollektors beschreiben können
    • Praktischer Umgang mit dem Warmwasserkollektor
    • Weitere Einsatzmöglichkeiten zur Nutzung der Sonnenenergie, zum Beispiel Solarkocher oder Photovoltaik, kennenlernen

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Primarstufe, Sek I (bevorzugt Klasse 5 bis 8)
    • Veranstaltungsart: Demonstrationsvortrag mit Gruppenexperiment
    • Dauer: 45 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 15

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Warmwassergewinnung mittels Solarkollektor und bei gutem Wetter gegebenenfalls Solarkocher
  • Hammer Energiewettbewerb

    Kernthema:

    • Wettbewerb mit anderen Schulen im Bereich der Energietechnik

    Lernziele:

    • Entwicklung kreativer Lösungsansätze
    • Verständnis für die Energietechnik (Themen wechseln jährlich)

    Rahmendaten:

    • Zielgruppe: Sek I und Sek II
    • Veranstaltungsart: Wettbewerb – Vorbereitung in Eigeninitiative
    • Dauer: Variiert
    • Maximale Teilnehmerzahl: beliebig

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Vorstellung des Themas vor allen Teams
    • Selbstständige Vorbereitung der Team auf den Wettbewerb
    • Teams bauen Prototyp für den Wettbewerbstag
    • Präsentation der Prototypen beim Wettbewerb inklusive Test
  • Faszination 3D

    Kernthema:

    • Beleuchtung der Hintergründe von 3D Technologie
    • Darstellung der Herstellung von 3D Bildern

    Lernziele:

    • Erläuterung der verschiedenen 3D Techniken
    • Ausflug in die Geschichte der Stereoskopie
    • Herstellung eines eigenen Anaglyphen-3D-Bildes

    Rahmendaten:

    • Zielgruppen: Sek I ab Klasse 7, Sek II
    • Veranstaltungsart: Demonstrationsvortrag gegebenenfalls mit selbstständigem Experimentieren in Kleingruppen
    • Dauer: 45 bis 90 Minuten
    • Maximale Teilnehmerzahl: 15 (gegebenenfalls 30)

    Bezug zu den Studiengängen der Hochschule Hamm-Lippstadt:

    Durchführung:

    • Interaktive Erarbeitung der technischen Hintergründe des 3D-Sehens
    • Historische Betrachtung der Stereoskopie
    • Gemeinsames Erstellen von 3D-Fotos

© 2018 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top