Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Prof. Dr.-Ing. João Paulo Carvalho Lustosa da Costa

Lehrgebiet "Angewandte Elektrotechnik"

Profil | Prof. Dr.-Ing. João Paulo Carvalho Lustosa da Costa

Zu den Kontaktinformationen

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Autonomes Fahren
  • Sensor-Array Signalverarbeitung
  • Drahtlose Kommunikation
  • Globales Navigationssatellitensystem (GNSS)
  • IT-Forensik

Vita

Wie vielfältig das Feld der Signalverarbeitung ist, zeigen die Forschungsarbeit und der Werdegang von Prof. Dr.-Ing. João Paulo Carvalho Lustosa da Costa: Seit dem Studium beschäftigt er sich mit dem Thema Signal Array Processing und konnte sein Fachwissen in der Arbeit in den Bereichen der Satellitennavigation, dem autonomen Fahren und der drahtlosen Kommunikation nutzen. Seit August 2020 verstärkt er die HSHL im Department Lippstadt 2 mit dem Lehrgebiet "Angewandte Elektrotechnik".

João Paulo C.L. da Costa wurde in Fortaleza, Brasilien geboren und absolvierte sein Diplom der Elektrotechnik an dem Instituto Militar de Engenharia (IME) in Rio de Janeiro. Zuvor arbeitete er bereits als Forschungsstudent mit den Schwerpunkten Hardware Entwicklung und Strömungsmechanik an zwei renommierten brasilianischen Forschungsinstituten, dem Brazilian Center for Research in Physics (CBPF) und dem National Institute for Pure and Applied Mathematics (IMPA). Seinen Master an der Universität Brasília (UnB) absolvierte er 2006 ebenso in Brasilien, danach zog es ihn nach Thüringen, wo er 2010 mit magna cum laude an der TU Ilmenau (TUIL) promovierte.

Parallel zum Master leitete er bereits die Telefonbetriebsabteilung der brasilianischen Armee am Integrated Center for Telematics (CITEx). Nach seiner Promotion war Prof. Dr.-Ing. da Costa bis 2019 als Associate Professor an der University of Brasilia (UnB) tätig, wo er das Laboratory of Array Signal Processing (LASP) gründete und leitete. Seine Arbeit hier widmete sich insbesondere der Signalverarbeitung von 5G-Netzen und Technologien für Navigationssatelliten.

In der Zeit nach 2014 koordinierte er verschiedene Projekte, unter anderem entwickelte er ein System zum Lernen auf Distanz, arbeitete zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) an globaler Satellitennavigation, entwickelte Business Intelligence Systeme für die brasilianische Regierung und war am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS tätig. 2018 gründete Prof. Dr.-Ing. da Costa die erste Ortsgruppe der Vehicle Technology Society (VTS) in Brasilien und leitete diese; zuvor hatte er dies bereits mit dem Workshop on Communication Networks and Power Systems (WCNPS) getan.

Vor seiner Zeit bei der HSHL arbeitete Prof. Dr.-Ing. da Costa bei EFS, einem Tochterunternehmen von Audi, wo er als Senior Development Engineer Algorithmen für autonomes Fahren und Batteriemanagementsysteme für Elektroautos entwickelte und produzierte. Kurz vor seinem Wechsel an die HSHL belegte er zudem erfolgreich eine Weiterbildung im Bereich gewerblicher Rechtsschutz an der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

Lehrerfahrung sammelte er sowohl an der TH Ingolstadt (THI) als auch als Gastredner an der City University of Hong Kong (CityU), an der Halmstad University (HH) in Schweden und an der Tashkent University of Information Technologies (TATU) in Uzbekistan, an der Universität Sevilla (US) in Spanien, an der University of Technology Sydney (UTS) und an der Queensland University of Technology (QUT) in Australien. Zudem betreute er Bachelor- Master- und Promotionsarbeiten sowie Postdocs. Im Juli 2012 war er als Gastprofessor an der TU München (TUM) und 2013 als Postdoc an der Harvard University.

Prof. Dr.-Ing. da Costa ist seit 2015 Senior Member des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) und publizierte über 175 wissenschaftliche Veröffentlichungen, mit denen er auch sechs Preise gewann. Darüber hinaus hat er verschiedene Forschungsprojekte ins Leben gerufen.

Prof. Dr.-Ing. da Costa ist verheiratet und hat keine Kinder. 

© 2020 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top