Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Portraitaufnahme Prof. Lengyel.
HSHL - helensobiralski.com

Prof. Susanne Lengyel

Vizepräsidentin für Studium und Lehre

Profil | Prof. Susanne Lengyel

Zu den Kontaktinformationen

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Industrial Design: Entwicklung neuer Produkte und Produktsysteme
  • Entwicklung von Designstrategien
  • Designmanagement und Design Thinking
  • Zielgruppendefinitionen und -betrachtungen
  • Trendentwicklungen
  • Designkommunikation

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte im Themenfeld Mensch-Maschine-Interaktion

Produktentwicklung:

  • Zielgruppenanalyse und –definition unter Zuhilfenahme verschiedenster Tools
  • Darstellung von Zielgruppen und Personas
  • Marktanalysen und deren Beschreibung
  • Trendanalysen und Beschreibung von aktuellen und zukünftigen Trends

 Design Thinking – vom Problem zum Prototypen:

  • Methodik und Anwendung
  • Perspektive öffnen und ein Problemverständnis schaffen
  • Interaktion mit Nutzern und Kunde
  • Erstellung von Prototypen (Darstellung der relevantesten Lösungsideen)
  • Testen und Nutzer-Feedback einholen

Dienstleistungsangebot

  • Produktdesign und Designberatung
  • Designmanagement

Sonstige Kompetenzen

  • Diverse internationale Designpreise
  • Sprecherin/Vorstand der Initiative der Deutschen Designverbände
  • Präsidentin des Verbandes Deutscher Industrie Designer
  • Begutachtung in Designfragen

Vorige Arbeitgeber/Referenzen

  • Zollverein School of Management and Design
  • Fiat Group Automobiles
  • Miele & Cie
  • Haier

Vita

Gutes Industriedesign integriert unterschiedlichste Disziplinen und schafft Mehrwerte für Kunden. Dabei sind marktorientierte Produktentwicklungen die Basis für erfolgreiche Unternehmen und das Ergebnis von anwendungsorientierten Prozessen. Dieser Strategie folgend, hat Prof. Susanne Lengyel lange Jahre als Industriedesignerin erfolgreich gearbeitet.

Geboren in Freiburg, studierte sie "Industrial Design" an der Metropolitan University of Manchester sowie an der Universität Duisburg-Essen, wo sie ihr Diplom erlangte. Dorthin kehrte sie später als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang "Industrial Design" zurück, um anschließend an die Zollverein School of Management and Design in Essen zu wechseln, wo sie die Bereiche "Forschung und internationale Kooperationen" leitete.

Bereits während des Studiums war sie mit ihrem eigenen Designbüro freiberuflich tätig. Nach dem Studium ging Prof. Susanne Lengyel in die Industrie und war als leitende Designerin für die Fa. Miele & Cie.KG im Bereich der Küchenentwicklung tätig.

Bevor sie zum 1. April 2011 die Professur "Engineering Design und Prototyping" an der Hochschule Hamm-Lippstadt übernommen hat, arbeitete sie als Designberaterin mit dem Schwerpunkt Entwicklung von Strategien zur Positionierung im Design für Unternehmen. Produkte, an deren Gestaltung sie beteiligt war, haben vielfach internationale Designpreise erhalten.

An der Hochschule Hamm-Lippstadt hat Prof. Lengyel den Bachelorstudiengang "Computervisualistik und Design" aufgebaut und somit maßgeblich zur Entwicklung am Standort Lippstadt beigetragen. Nach ihrer Ernennung zum Head of Department 2 in Lippstadt hat sie im März 2014 diese Funktion an Prof. Dr. Christian Sturm abgegeben. Ab dem 1. Oktober 2016 hat sie die Funktion der Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der Hochschule inne.

Prof. Susanne Lengyel ist in wichtigen deutschen Branchenverbänden für Design in leitender Funktion tätig: seit dem Jahr 2000 steht sie als Präsidentin dem Verband Deutscher Industrie Designer e.V. (VDID) vor und 2009 wurde Prof. Susanne Lengyel zur Vorsitzenden der Initiative der Deutschen Designverbände e.V. (iDD) gewählt, dem interdisziplinären Zusammenschluss verschiedener deutscher Designverbände. Als Sprecherin der Sektion Design im Deutschen Kulturrat e.V. und Vizepräsidentin des Designerdachverbands Deutscher Designertag e.V. vertritt sie zudem seit Oktober 2012 die Interessen von Designerinnen und Designern auf höchster Bundesebene.

© 2019 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top