Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Miss X / photocase.de

Prof. Dr. Helge-Otto Fabritius

Lehrgebiet "Bionik und Materialentwicklung"

Profil | Prof. Dr. Helge-Otto Fabritius

Zu den Kontaktinformationen

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  •  Struktur-Eigenschafts-Beziehungen biologischer Materialien
  •  Bioinspirierte und biomimetische Materialsysteme
  •  Photonische Systeme in der Natur
  •  adaptive Materialien
  •  Gradientenmaterialien
  •   Elektronenmikroskopie, Materialprüfung
  •   Korrelative Materialcharakterisierung

Dienstleistungsangebot

  •   Experimentelle Materialcharakterisierung von der nano-
      bis zur makroskopischen Ebene
  •   Entwicklung von innovativen Forschungsansätzen in den Bereichen
      Materialentwicklung und –optimierung, Funktionsmaterialien,
      Medizintechnik und Kosmetik
  •   Beratung beim Transfer Grundlagenforschung - Produkt
  •   Auftragsmessungen (Elektronenmikroskopie, in-situ Analytik, Materialprüfung)

Sonstige Kompetenzen

  • Fördermitteleinwerbung
  • Projektmanagement
  • Laborleitung
  • Geräteeinweisung und -schulung

Vorige Arbeitgeber/Referenzen

  • Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH
  • Universität Ulm
  • Technische Universität München (Dozententätigkeit)

Vita

Das Verständnis der Wechselwirkungen von Struktur, Zusammensetzung und physikalischen Eigenschaften biologischer Materialien ist der Schlüssel zur Entwicklung bio-inspirierter und biomimetischer Materialien mit maßgeschneiderten Eigenschaften für innovative technische Produkte von morgen. Zu erforschen, wie die Natur Materialien von der molekularen Ebene bis hin zu spezialisierten Geweben und funktionellen Elementen designt und optimiert liegt daher im Zentrum des wissenschaftlichen Interesses von Prof. Dr. Helge-Otto Fabritius.

Geboren in Agnetheln, Rumänien, absolvierte Prof. Dr. Helge-Otto Fabritius sein Diplomstudium der Biologie an der Universität Ulm mit dem Schwerpunkt auf Zoologie und Biosystematik. In der Zentralen Einrichtung Elektronenmikroskopie der Universität Ulm promovierte er auf dem Gebiet der Biomineralisation bei Krebstieren (lat. Crustaceen) mit einem Projekt im Rahmen des Schwerpunktprogramms 1117 „Prinzipien der Biomineralisation“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Während seines Postdoc–Aufenthalts in der Abteilung Mikrostrukturphysik und Legierungsdesign von Prof. Dr.-Ing. Dierk Raabe am Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH in Düsseldorf baute Prof. Dr. Helge-Otto Fabritius seine eigene Arbeitsgruppe „Biologische Verbundwerkstoffe“ auf. Mit einem interdisziplinär aufgestellten Team erforschte er als Gruppenleiter Struktur-Eigenschaftsbeziehungen von biologischen Materialien. Das Forscherteam setzte dabei eine integrative Methodik bestehend aus experimenteller Charakterisierung und theoretischer Modellierung ein, die der Gruppe schnell zu internationaler Sichtbarkeit verhalf. Auf Grundlage dieser Forschung entwickelte Prof. Fabritius biomimetische Konzepte für technische Materialien und Anwendungen wie z.B. Leichtbau-Verbundwerkstoffe, optische Sensoren, Dentalmaterialien und optisch aktive Textilfasern.

Prof. Dr. Helge-Otto Fabritius ist seit 2016 Gastdozent am Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit  der Technischen Universität München. Er hat zahlreiche interdisziplinäre Forschungsprojekte erfolgreich eingeworben, auf denen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler graduiert und promoviert haben. Prof. Fabritius ist als Gutachter für Forschungsförderungsorganisationen wie der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Alexander von Humboldt-Stiftung tätig, fungiert als Reviewer für über 20 Fachzeitschriften und ist an der Organisation von internationalen Tagungen und Workshops beteiligt..

Zum 1. April 2019 übernahm Prof. Dr. Helge-Otto Fabritius das Lehrgebiet "Bionik und Materialentwicklung" an der Hochschule Hamm-Lippstadt.

© 2018 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top