Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Portraitaufnahme Prof. Krause.
HSHL - helensobiralski.com

Prof. Dr. Mathias Krause

Lehrgebiet "Mathematik für Ingenieurinnen und Ingenieure"

Profil | Prof. Dr. Mathias Krause

Zu den Kontaktinformationen

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte 

  • Mikrosystemtechnik und Halbleitertechnologie
  • Mathematische Modellierung

Dienstleistungsangebot

  • Beratung zu Entwicklungsprojekten der Mikrosystemtechnik (z.B. Design und Layout)

Sonstige Kompetenzen

  • Prozess- und Qualitätsmanagement
  • Photovoltaische Energietechnik

Vorige Arbeitgeber/Referenzen

  • Forschungszentrum Jülich
  • Infineon Technologies AG
  • Qimonda AG
  • ELMOS Semiconductor AG

Vita

Der Entwicklung neuer, hocheffizienter Technologien für passgenaue Produktlösungen widmet sich der Physiker Prof. Dr. Mathias Krause seit Studienzeiten. Dabei bilden mathematische Methoden sein Rüstzeug zur kreativen Bewältigung technischer Herausforderungen.

Aufgewachsen in Bramsche, hat Prof. Dr. Mathias Krause sein Studium der Physik an der Technischen Universität Braunschweig und der Universität zu Köln erfolgreich zum Abschluss gebracht. Sein Schwerpunkt lag dabei im Bereich der theoretischen Festkörperphysik auf Magnetismus- und Vielteilchentheorie. An der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und am Institut für Photovoltaik des Forschungszentrums Jülich promovierte er im Anschluss zum Thema "Solarzellen und optische Sensoren".

Sein beruflicher Werdegang führte Prof. Dr. Mathias Krause nach Dresden, wo er bei Infineon Technologies und Qimonda als Entwicklungsingenieur für nicht-flüchtige Massenspeicher arbeitete, wie sie z.B. in USB Speichersticks eingesetzt werden. Schwerpunktmäßig widmete er sich hier der Entwicklung von CMOS Metallisierungssystemen mit Strukturgrößen bis zu 48 nm. Als Projektleiter in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Dortmunder ELMOS Semiconductor AG lag sein Fokus auf innovativen Verdrahtungssystemen für Halbleiterchips in Automobilanwendungen. Gleichzeitig erweiterte er seine Arbeitsfelder mit der Entwicklung mikromechanischer piezoresistiver Drucksensoren für den Einsatz in Airbagsystemen.

Bevor er zum 1. Januar 2013 die Professur "Mathematik für Ingenieurinnen und Ingenieure" an der Hochschule Hamm-Lippstadt übernahm, war Prof. Dr. Mathias Krause als stellvertretender Gruppenleiter für die Technologie-Entwicklung in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der ELMOS Semiconductor-AG mitverantwortlich.

Prof. Dr. Mathias Krause hat zahlreiche Publikationen zu seinem Fachgebiet veröffentlicht und ist Mitinhaber zweier Patente auf dem Gebiet der Halbleitertechnologie.

Prof. Dr. Mathias Krause ist verheiratet und hat drei Kinder.

© 2018 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top