Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Immune Predict

LifeSciences.NRW-Projekt: Prognose des individuellen Ansprechverhaltens auf Krebsimmuntherapien mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren

Im Rahmen des Forschungsprojektes ImmunePredict werden an der Hochschule Hamm-Lippstadt hochmoderne Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Bildanalyse und zur Entwicklung von Prognosemodellen spezifisch angepasst und weiterentwickelt.

ImmunePredict: Mit Künstlicher Intelligenz zur optimalen Krebstherapie

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass allein im Jahr 2018 weltweit bei mehr als 16 Millionen Menschen ein solider Tumor diagnostiziert wurde und knapp neun Millionen Menschen an den Folgen einer solchen Krebserkrankung starben. Obwohl Krebs damit nach wie vor zu den weltweit häufigsten Todesursachen zählt, konnten in den letzten Jahren entscheidende Fortschritte in der Behandlung solcher Tumoren erzielt werden. Insbesondere Krebsimmuntherapien haben sich als sehr vielversprechend erwiesen und aufgrund überzeugender Ergebnisse für zahlreiche Krebserkrankungen in der Praxis etabliert. Die grundlegende Idee dieser innovativen Behandlungsmethoden besteht dabei darin, das körpereigene Immunsystem des Patienten in die Lage zu versetzen, die Tumorzellen zu bekämpfen. Im Sinne einer individuell optimalen Behandlungsstrategie ist eine verlässliche Prognose, welche Patienten tatsächlich von diesen neuartigen Immuntherapien profitieren können, eine der zentralen Fragestellungen der aktuellen Krebsforschung.

Die Hochschule Hamm-Lippstadt entwickelt im Rahmen des Forschungsprojekts "ImmunePredict" gemeinsam mit der Universität zu Köln (Konsortialführer) und dem Biotechnologieunternehmen Miltenyi Biotec GmbH neuartige Methoden zur Prognose des individuellen Ansprechverhaltens auf Krebsimmuntherapien mit sogennanten Immun-Checkpoint-Inhibitoren. Hierzu wird ein hochmodernes multidimensionales Biomarker-Bildgebungsverfahren (MICS) eingesetzt, um das komplexe Zusammenspiel von Immun- und Krebszellen darzustellen. An der Hochschule Hamm-Lippstadt werden unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Brinker moderne Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Analyse dieser Bilddaten und zur Entwicklung von Prognosemodellen spezifisch angepasst und weiterentwickelt. Hierzu werden insbesondere Verfahren aus den Bereichen Machine Learning / Deep Learning und intelligente Bildanalyse eingesetzt.

Das Forschungsprojekt "ImmunePredict" bietet vielfältige Anknüpfungspunkte zum Schwerpunktbereich Informatik im Studiengang "Biomedizinische Technologie" an der Hochschule Hamm-Lippstadt. Daher werden die beteiligten Forscherinnen und Forscher in Zukunft auch Studierenden die Möglichkeit bieten, an einem aktuell hochrelevanten Anwendungsproblem mitzuarbeiten und innovative Methoden praxisnah kennenzulernen, beispielsweise im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten.

Im Rahmen des "LifeSciences.NRW" Wettbewerbs erhält das Forschungsprojekt "ImmunePredict" eine Gesamtförderung von 2,4 Millionen Euro. Die Hochschule Hamm-Lippstadt ist hieran mit einer Fördersumme von 600.000 Euro beteiligt. Die Förderlaufzeit beträgt drei Jahre.

© 2020 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top