Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

Forschung und Transfer

Angewandte Wissenschaften | Forschungstransfer | Dienstleistungen

Forschungsprojekte, der Transfer von Know-how und die Förderung von Fachkräften sind wichtige Bausteine, um die Innovationsfähigkeit von Unternehmen zu stärken.

Aufgabe von Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) ist die Vorbereitung durch anwendungsbezogene Lehre und Studium auf berufliche Tätigkeiten im In- und Ausland, die die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden oder die Fähigkeit zu künstlerischer Gestaltung erfordern. HAW nehmen darüber hinaus Forschungs- und Entwicklungsaufgaben, künstlerisch-gestalterische Aufgaben sowie Aufgaben des Wissenstransfers (insbesondere wissenschaftliche Weiterbildung, Technologietransfer) wahr (vgl. § 3 Abs. 2 Hochschulgesetz). Somit erfüllen HAW folgende Aufgaben - auch Missionen bzw. "Missions" genannt:

  • 1. Mission: Lehre
  • 2. Mission: Forschung
  • 3. Mission: Transfer

Forschungsmanagement

Markttrends frühzeitig aufzunehmen und passgenaue Konzepte zu entwickeln, ist unser Anspruch. Dabei setzen wir auf den engen Austausch mit Forschungsinteressierten, Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, den Unternehmen, und nehmen Impulse gerne auf.

Involvieren und integrieren

Als neue Hochschule mit flexibler Matrixstruktur sind wir in der Lage, auf individuelle Wünsche einzugehen. Bei uns trifft jeder auf ein offenes Ohr mit Themen für Projektarbeiten, Bachelor-Arbeiten oder interdisziplinäre Fragestellungen. Dabei kann eine Kooperation mit der Hochschule Hamm-Lippstadt punktuell und zeitlich begrenzt sein oder in Form von Patenschaften, Stipendien oder Kooperationen dauerhaft und intensiv.

Clusterbereiche

Die Benennung der Forschungscluster basiert auf den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts und spiegelt die Forschungspolitik der Europäischen Union und der Bundes- und Landesregierung wieder.

  • Nachhaltige Entwicklung

    Im Zuge der Klimadiskussion und der beabsichtigten Decarbonisierung der Wirtschaft, aber auch der absehbar begrenzten fossilen Reserven, benötigt ein zukunftsfähiges Wirtschaftssystem umweltfreundliche und nachwachsende Rohstoffe als Basis für ein qualitatives, nachhaltiges Wachstum. Einhergehend mit digitalisierenden Entwicklungen trägt die Forschung an erneuerbaren Energien, neuen Materialien, Photonik oder emissionsfreier Mobilität zu einer nachhaltigen Entwicklung bei und liefert Entscheidungsgrundlagen für zukunftsorientiertes Handeln.

  • Industrie 4.0 & Digitalisierung

    Der zentrale Begriff der Industrie 4.0 beschreibt die fortlaufende Weiterentwicklung und Automatisierung von Produktionsprozessen in allen Industriezweigen mit dem Ziel einer Steigerung von Qualität, Effizienz, Flexibilität und Betriebssicherheit in der Fertigung. Bedarfsgerecht erforscht werden dafür Systeme, die eine einfache Integration in bestehende Prozesse und eine intuitive Bedienung aufweisen. Diese automatisierten Systeme schließen Menschen nicht aus. In qualitätssichernden, koordinierenden und steuernden Aufgabenbereichen spielt die Mensch-Maschine Interaktion eine zentrale Rolle.

  • Gesellschaft

    Interdisziplinäre Lösungen der Medizintechnik, Softwareentwicklung oder auch psychologische und soziologische Aspekte können den Herausforderungen in einer alternden und dem stetigen Wandel unterworfenen Gesellschaft begegnen. Wir forschen in den verschiedensten Anwendungsfeldern sowohl an technischen Innovationen und Entwicklungen für die medizinische Diagnostik oder die Therapie von Krebserkrankungen, als auch an weitreichenden gesellschaftsrelevanten Themenfeldern wie der Förderung von Chancengerechtigkeit und Diversität in der Arbeitswelt, Bildung und Gesellschaft.

Unsere Forschungsthemenfelder

Themenfeld Eingebettete Systeme

mehr erfahren

Themenfeld Bioökonomie

mehr erfahren

Themenfeld Business Development

mehr erfahren

Themenfeld Energiewende und Transformationsgestaltung

mehr erfahren

Themenfeld Interkulturalität und Diversität

mehr erfahren

Themenfeld Materialwissenschaften

mehr erfahren

Themenfeld Mensch-Maschine-Interaktion

mehr erfahren

Themenfeld Optische Technologien

mehr erfahren

Themenfeld Produktion und Industrie 4.0

mehr erfahren

Themenfeld Safety & Security

mehr erfahren

Aktuelle Neuigkeiten zum Thema Forschung

Logo der Hochschule Hamm-Lippstadt

HSHL-Studie zu Einsatz von Chatbots in mittelständischen Unternehmen

Forscher der HSHL haben mit Partnern aus dem Mittelstand die Einsatzmöglichkeiten von Chatbots untersucht. Chatbots sind (intelligente) Dialogsysteme, die in einer natürlichen Sprache mit Menschen in Echtzeit kommunizieren können. [11.09.2020]

mehr erfahren

Gesichtsvisier aus dem 3D-Drucker

Masken und Visiere sind in Zeiten der Coronavirus-Pandemie ein wichtiges Gut. Sie werden in Arztpraxen und Kliniken benötigt, um das medizinische Fachpersonal oder auch Beschäftigte bei den Rettungsdiensten bei ihrer Arbeit gut vor einer Infektion zu schützen. Um hierbei zu helfen nutzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) die hochschuleigenen 3D-Drucker. [23.07.2020]

mehr erfahren
Wasserhyazinten

HSHL-Kooperationsprojekt mit Ghana erhält Deutsch-Afrikanischen Innovationsförderpreis

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat zum zweiten Mal den "Deutsch-Afrikanischen Innovationsförderpreis (German African Innovation Incentive Award – 'GAIIA')" an sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Afrika für ihre herausragenden Forschungsleistungen mit hohem Verwertungspotenzial vergeben. [17.06.2020]

mehr erfahren

Transfer

Transfer ist keine "Einbahnstraße" d.h. er lebt vom Austausch und den Wechselwirkungen mit den jeweiligen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen sowie öffentlichen und gesellschaftlichen Aktiven vor Ort und in der Region.

Mehr erfahren

© 2021 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top