Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

HSHL Bionik-und Photonik-Wissenschaftsteam auf DisoMat 2019

Fünf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der HSHL waren auf der 1st Disordered Materials 2019 - International School and Conference on Disorder in Materials Science vom 24. bis zum 26. September 2019 in Potsdam vertreten.

Fünf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule Hamm-Lippstadt waren auf der 1st Disordered Materials 2019 - International School and Conference on Disorder in Materials Science (DisoMAT 2019) vom 24. bis zum 26. September 2019 in Potsdam vertreten. HSHL-Professor Dr. Helge-Otto Fabritius, Lehrgebiet "Bionik und Materialentwicklung", gestaltete als Mitglied des Programmkomitees die Konferenz maßgeblich mit. Prof. Dr. Jörg Meyer hielt gemeinsam mit wissenschaftlichen Mitarbeitenden der HSHL einen Vortrag zu aktuellen Forschungsergebnissen auf der Fachkonferenz.

Das übergeordnete Thema der erstmalig stattfindenden Konferenz in Potsdam waren ungeordnete Strukturen, die in der Natur oft zu ungewöhnlichen Materialeigenschaften, vor allem im optischen und photonischen Bereich führen. Dieser Vorteil der Unordnung ist eine nützliche Vorlage für technische Anwendungen und für visionäre Entwicklungen neuartiger, fortschrittlicher Materialien mit unerwarteten und überraschenden Eigenschaften. Biologe und Materialwissenschaftler Prof. Dr. Helge-Otto Fabritius, der seit Sommer 2019 auf dem Campus Lippstadt lehrt: "Das allgemeine Thema Unordnung entwickelt sich rasant zu einem Bereich von interdisziplinärem wissenschaftlichem Interesse. Ich freue mich über den fachlichen Austausch mit internationalen Expertinnen und Experten aus den Disziplinen Biologie und Physik, sowie Materialwissenschaften und Ingenieurwissenschaft, um das sich rasch entwickelnde Feld der Unordnung in der Materialwissenschaft voranzutreiben. Im Programmkomitee hatten wir zahlreiche spannende Beiträge aus den Bereichen theoretische, rechnerische und angewandte Physik, theoretische und experimentelle Biologie sowie Optik und Photonik, aus denen wir das Konferenzprogramm zusammenstellen konnten." Die Entwicklung neuartiger Ansätze und Designrouten zur Realisierung maßgeschneiderter Unordnung in Materialien waren eines der Hauptthemen dieser Konferenz.

Dr. Sanjib Saha, Mitarbeiter im Forschungsprojekt "RenewOpt", hielt einen Vortrag zum Thema "Polylactide – a bio-plastic suitable for optical components?" auf der DisoMAT 2019. Co-Autoren sind Prof. Dr. Jörg Meyer, Lehrgebiet "Photonik und Materialwissenschaften", Moritz Hemmerich und Dr. Frank Tappe von der HSHL sowie deren Kooperationspartner Ronja Scholz und Prof. Dr.-Ing. Frank Walther von der TU Dortmund.

Hauptorganisator der Konferenz ist Prof. Dr. Cordt Zollfrank von der TU München, den die HSHL im Juni 2019 im Rahmen des Kolloquiums ZUKUNFT MATERIALIEN bereits für einen Vortrag begrüßen durfte. Auf dem Campus Lippstadt referierte er zum Thema "Bioinspired structured and functional materials".

Materialwissenschaften sind ein wesentlicher Inhalt im Bachelorstudiengang "Materialdesign - Bionik und Photonik", gleichzeitig sind sie in zahlreichen anderen Studiengängen ingenieur- und naturwissenschaftlicher Prägung an der HSHL zu finden. Derzeit gibt es außerdem zahlreiche Forschungsprojekte in diesem Bereich, der durch das gleichnamige Forschungsthemenfeld an der Hochschule repräsentiert ist.

© 2022 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top