Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt, zur Startseite, zu myHSHL

Hochschule Hamm-Lippstadt

Links für den schnellen Einstieg

Sprache wählen

Zu myHSHL wechseln

UMWELT- UND GEFAHRSTOFFANALYTIK

Masterstudiengang | Campus Hamm

Welchen Einfluss haben chemische und biologische Stoffe auf unsere Gesundheit und Umwelt? Werde zur Expertin oder zum Experten der "Umwelt- und Gefahrstoffanalytik" und lerne mit Hilfe von modernen Analysemethoden, Risiken durch solche Stoffe zu erfassen und abzuschätzen.

Gefahren für die Umwelt und Gesundheit sicher analysieren

Pharmazeutika, Lebensmittelzusätze, Klebstoffe oder Schmiermittel - chemische Stoffe und Biomoleküle sind ein wichtiger Bestandteil unseres Alltags und der industriellen und biotechnologischen Produktion. Doch wie sicher sind sie? Welche potenziellen Gefahren gehen von ihnen für unsere Gesundheit und die Umwelt aus? Und wie können wir den Umgang mit ihnen sicher gestalten? Unser naturwissenschaftlicher und interdisziplinärer Masterstudiengang "Umwelt- und Gefahrstoffanalytik" adressiert genau diese Fragen.

Im Laufe des Studiums erweitern und vertiefen wir nicht nur Deine Kenntnisse der (bio-)analytischen Methoden, sondern behandeln auch die damit zusammenhängenden Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltaspekte. Dabei stehen drei Schwerpunktthemen im Fokus:

  • Umwelt- und Prozessanalytik
  • Bioanalytik und Gesundheit
  • Technical Compliance und Datenanalytik

Umwelt- und Prozessanalytik

Zunächst erweitern wir Deine Analysekenntnisse und vermitteln Dir fortgeschrittene Methoden, um Umweltproben zu untersuchen sowie Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse zu überprüfen. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • mobile Messsysteme
  • analytische Online-Methoden
  • miniaturisierte und wirkungsbezogene Testsysteme
  • Rapid Screening Methoden

Darüber hinaus erhältst Du technisches Know-how in den Bereichen:

  • Prozesstechnologie
  • analytische Kopplungstechniken
  • Konstruktionslehre
  • Technischer Vertrieb und Marketing
  • Anlagensicherheit

Bioanalytik und Gesundheit

Moderne molekularbiologische Analysemethoden und Technologien bilden einen weiteren Schwerpunkt.
Wir stellen Dir hochaktuelle Methoden aus den Anwendungsbereichen Umwelt und Gesundheit sowie personalisierte Medizin vor. Hierzu zählen zum Beispiel:

  • Omics-Technologien, mit denen in kurzer Zeit große Datenmengen über Lebensprozesse gewonnen werden
  • Epigenetik und ihre Methoden, mit denen der Einfluss von Umwelt und Ernährung auf unsere Gesundheit untersucht werden kann

Neben den bioanalytischen Methoden erweiterst Du außerdem Deine Kenntnisse in den Bereichen der stofflichen Gesundheitsgefahren und der Umwelttoxikologie.

Technical Compliance und Datenanalytik

Um Mensch und Umwelt vor Risiken durch Gefahrenstoffe zu schützen, ist der sichere Umgang mit ihnen in Industrie und Wissenschaft äußerst wichtig. Während Deines Studiums der "Umwelt- und Gefahrenstoffanalytik" lernst Du daher auch den Bereich der Technical Compliance kennen, der folgende Themen umfasst:

  • Arbeitsschutz und -sicherheit
  • Technische Anlagensicherheit und Brand- und Explosionsschutz
  • Technisches Marketing und Recht

Du erfährst, wie sich die regulatorischen Anforderungen im Rahmen der Chemikaliengesetzgebung (REACH, CLP, GHS) einhalten und umsetzen lassen. Wir geben Dir die nötigen Methoden an die Hand, um Expositionsabschätzungen für Gefahrenstoffe vorzunehmen und das von ihnen ausgehende Risiko für Mensch und Umwelt zu bewerten. Darüber hinaus erhältst Du Einblicke in die juristischen und regulatorischen Implikationen, die mit der Arbeit in den relevanten Berufsfeldern einhergehen.

Neben der Technical Compliance lernst Du außerdem, große Datenmengen zu analysieren, die durch die modernen und aufwändigen High-Throughput- und High-Content-Analysen im digitalisierten Labor produziert werden. Wir zeigen Dir, wie Du sicher im Big-Data-Umfeld arbeitest und mit multivariaten Methoden Daten auswertest.

Deine Zukunft mit einem Master in "Umwelt- und Gefahrstoffanalytik"

Nach Deinem Abschluss als "Master of Science" kannst Du promovieren und Deine wissenschaftliche Karriere fortführen, oder Du steigst direkt in den Beruf ein.

Mögliche Arbeitsfelder sind zum Beispiel:

  • als Expertin oder Experte in der chemischen und biotechnologischen Industrie
  • als Service-Ingenieurin oder -Ingenieur zur Installation, Wartung und Qualifizierung von Analysengeräten in der technischen Kundenbetreuung
  • in der Forschung und Entwicklung sowie Produktion in Gesundheits-, Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen
  • in Dienstleistungsunternehmen sowie öffentlichen Institutionen und Behörden in den Bereichen Umwelt, Gesundheit, Biotechnologie und Sicherheit

Du möchtest "Umwelt- und Gefahrstoffanalytik" im Master studieren? Hier findest Du alle Infos zur Bewerbung und Einschreibung.
Du hast Fragen? Nimm Kontakt zu uns auf!

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für den Masterstudiengang "Umwelt- und Gefahrstoffanalytik" ist, dass Du ein Bachelorstudium mit dem Schwerpunkt Chemie oder Naturwissenschaftliche Analytik mit der Mindestnote gut (2,5) erfolgreich abgeschlossen hast, wie zum Beispiel den Bachelorstudiengang "Umweltmonitoring und Forensische Chemie" an der HSHL.

Wir leben "Umwelt- und Gefahrstoffanalytik"

Exkursion zum Chemiepark Marl

Wie wird die Sicherheit technischer Anlagen gewährleistet und welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang Werkstoffe und deren Schädigungsmechanismen, wie zum Beispiel Korrosion? Diesen und anderen spannenden Fragestellungen gingen 15 Studierende der Hochschule Hamm-Lippstadt im Masterstudiengang auf einer Exkursion zum Chemiepark Marl nach. Die Exkursion wurde von Dr. Ingo Sander, TÜV NORD InfraChem und Lehrbeauftragter an der HSHL, geleitet. Sie fand im Rahmen der Veranstaltung "Technische Anlagensicherheit" des Studiengangs statt. Die Studierenden besichtigten die Werkstätten und Labore der Abteilung "Werkstofftechnik" von Evonik: Unter Führung der Evonik-Experten Till Zellin und Dr. Dirk Wurzel wurden zunächst anhand von Probekörpern und Prüfequipment die Methoden der zerstörungsfreien Ultraschall-Prüfungen vorgestellt. Die Sachverständigen erläuterten dabei die Prüfabwicklung, identifizierbare Mängel und Einsatzgrenzen der Messverfahren. Insgesamt erhielten die Studierenden vielfältige Einblicke in die Berufswelt der technischen Anlagensicherheit.

News aus dem Studiengang

Logo der Hochschule Hamm-Lippstadt

HSHL öffnet Bewerbungsportal für Masterstudiengänge im Sommersemester 2024

Die Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) öffnet ab dem 4. Dezember 2023 das Bewerbungsportal für die Masterstudiengänge zum Studienstart im Sommersemester 2024. Studieninteressierte haben bis zum 15. Januar 2024 die Möglichkeit, sich für die vielfältigen Masterprogramme zu bewerben. [01.12.2023]

mehr erfahren
Delegation der HSHL sitzt zusammen.

HSHL besucht Anne-Frank-Gymnasium Werne

Eine Delegation der HSHL, der auch HSHL-Präsidentin Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell angehörte, besuchte das Anne-Frank-Gymnasium (AFG) Werne, die erste und einzige MINT-EC-Schule des Nordkreises Unna. [06.02.2023]

mehr erfahren
Die Schülerinnen beschäftigten sich mit verschiedenen mikrobiologischen Fragestellungen zur Wasserqualität.

Schülerinnen lernen Umweltmonitoring und Forensische Chemie bei Facharbeit kennen

Drei Schülerinnen des Anne-Frank-Gymnasiums Werne führten ihre praktischen Arbeiten zu ihren Facharbeiten im Fach Biologie an der HSHL im Umweltanalyiklabor durch. [06.02.2023]

mehr erfahren

Studieren an der HSHL

Alle Infos zum Studieren und Leben an der HSHL findest Du hier.

© 2024 Hochschule Hamm-Lippstadt

Top